Grüne Geldanlagen finden

Grüne Geldanlagen finden

Bei der Suche nach einer grünen Geldanlage können Siegel, die Verbraucherzentralen und andere Organisationen den Anfängern unter den Anlegern Orientierung bieten.

Genau hinschauen

© dpa

Bei der Suche nach der richtigen Geldanlage kommt es nicht nur auf die Rendite an.

Schwarze von grünen Schafen bei den Anbietern von nachhaltigen Geldanlagen zu unterscheiden, finden vor allem die Anfänger unter den Anlegern alles andere als einfach. Zum Glück gibt es einige Orientierungspunkte.

Grüne Investments am Siegel erkennen

Das Siegel des Forums Nachhaltige Geldanlagen e.V. wird jedes Jahr an Fonds verliehen, die den Schutz der Umwelt, Menschen- und Arbeitsrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung berücksichtigen sowie Waffen und Kernkraft aus ihren Depots ausschließen. Hierbei handelt es sich um Mindeststandards, die für den Erhalt des Siegels eingehalten werden müssen.
Neben dem FNG-Siegel gibt es viele weitere ESG- oder SRI-Siegel, die jedoch sehr unterschiedliche Schwerpunkte setzen und mehr oder weniger streng sind. Ein Beispiel: Der Waffenhersteller mit dem niedrigsten CO2-Ausstoß kann auch unter die grünen Geldanlagen fallen. ESG steht hier für Environmental, Social und Governance - also Unternehmensführung. SRI ist die Abkürzung für Social Responsible Investment.
Magazine vergeben die Siegel, aber auch Organisationen mit grüner oder anderweitiger Agenda. Um die Verbraucher besser zu schützen, plant die EU-Kommission übrigens die Einführung eines europaweit einheitlichen Siegels für nachhaltige oder zumindest nachhaltigere Finanzprodukte.

Verbraucherzentralen und Stiftung Warentest

Die Verbraucherzahlen in den Bundesländern widmen sich in staatlichem Auftrag dem Thema nachhaltige Geldanlagen und schlüsseln es verständlich für Nicht-Finanzexperten auf. Sie erklären die Grundsätze für grüne Geldanlagen, geben Tipps und Hinweise zur Sicherheit. Die Seiten sind frei im Netz verfügbar. Eine persönliche Beratung kostet in der Regel Geld.
Auch die Stiftung Warentest nimmt in unregelmäßigen Abständen ökologische und ethische Geldanlagen unter die Lupe. Verschiedene klimafreundliche Sparanlagen und andere grüne Finanzprodukte werden unabhängig etwa auf Transparenzkriterien und Renditemöglichkeiten geprüft und miteinander verglichen. Die Tests gibt es nur gegen Gebühr.

Anbieter von grünen Geldanlagen

In manchen Fällen hilft neben Siegeln, Beratungsangeboten und Tests auch gesunder Menschenverstand. Wird eine besonders hohe Rendite versprochen, ist in der Regel auch das Risiko für die Anleger sehr hoch. Manchmal steckt sogar eine Betrugsmasche dahinter.
Wer die Geldanlage vorsichtig angehen will, kann sich an die etablierten Banken und Sparkassen wenden, die in der Regel neben den konventionellen auch grüne Geldanlagen anbieten. Gute Beispiele sind die Umweltbank, die GLS-Bank und die Ethikbank. Daneben gibt es auf nachhaltige Geldanlagen spezialisierte Anlageberater, die eine deutlich größere Produktpalette in dem Bereich anbieten.
Klimafreundliche Geldanlagen
© dpa

Grüne Geldanlage: Was ist das?

Grüne oder klimafreundliche Geldanlagen versprechen Rendite und ein gutes Gewissen noch dazu. Doch Vorsicht: Greenwashing gibt es auch hier. mehr

Quelle: BerlinOnline/Forum Nachhaltige Geldanlagen/Verbraucherzentrale NRW

| Aktualisierung: 9. Juli 2018