Anonym im Internet: Surfspuren gründlich löschen

Anonym im Internet: Surfspuren gründlich löschen

Beim Aufruf von Internetseiten werden viele Informationen zum eigenen Surf- oder Kaufverhalten auf dem Rechner gespeichert. Wer das nicht will, sollte die Daten löschen.

Cookies werden nicht nur zum Verbessern das Nutzererlebnisses verwendet

© dpa

Informationen zum Surf- oder Kaufverhalten werden in sogenannten Cookies auf dem Rechner gespeichert.

Wer nicht will, dass Daten zum Surfverhalten auf fremden Servern landen, sollte in seinem Browser regelmäßig die Chronik und die sogenannten Cookies, mit denen Seitenbetreiber den Rechner identifizieren können, löschen.

Was sind Cookies?

Cookies werden beim Besuch einer Webseite vom Browser gespeichert. In Form von Textdateien landen die Daten auf der Festplatte des Besuchers. Da Cookies aber nur Textdateien und keine Programme sind, können sie auf dem PC keinen Schaden verursachen.

Cookies werden aber genutzt, um während des Besuchs einer Webseite zum Beispiel Sucheinstellungen und Präferenzen zwischenzuspeichern. Webmaster versuchen auf diesem Weg das Nutzererlebnis auf ihren Seiten zu verbessern und die Webseite auch beim nächsten Besuch wieder an die Bedürfnisse des Nutzers anzupassen.

Cookies dienen außerdem der Aussteuerung von Online-Werbung. Zu diesem Zweck werden Informationen über die Interessen der Besucher in Cookies abgespeichert. Nutzer bekommen dann Werbung ausgespielt, die möglichst nah an ihren Interessen ist.

Genauso werden mit Hilfe von Cookies Nutzerstatistiken erhoben. Webseitenbetreiber können mehr über ihre Besucher und deren Verhalten auf ihren Seiten erfahren. Gespeichert werden in der Regel Informationen zum Betriebssystem, zum Browser, der IP-Adresse und der zuvor aufgerufenen Webseite, wie auch Datum und Uhrzeit des Besuchs.
Cookies löschen
© dpa

Die meisten Cookies lassen sich über die Browsereinstellungen löschen.

Wie lassen sich Cookies löschen?

Wer nicht möchte, dass Informationen aus den Cookies genutzt werden, kann diese über die Browsereinstellungen löschen. Dort können einzelne oder alle Dateien gelöscht werden und das auch für bestimmte Zeiträume.

Mit dem Tastaturkürzel Strg + Shift + Entf kommt man in jedem Browser direkt in die -entsprechenden Einstellungen.

Cookies löschen in Chrome

  • Einstellungen des Browsers öffnen
  • Browserdaten löschen
  • Elemente auswählen
  • Löschen bestätigen

Hier geht es zur offiziellen Anleitung von Google

Cookies löschen im Internet Explorer

  • Extras des Browsers öffnen
  • Sicherheit
  • Elemente wählen
  • Löschen bestätigen

Hier geht es zur offiziellen Anleitung von Microsoft

Cookies löschen in Firefox

  • Einstellungen des Browsers öffnen
  • Datenschutz & Sicherheit
  • Chronik
  • Cookies anzeigen
  • Elemente wählen
  • Löschen bestätigen

Hier geht es zur offiziellen Anleitung von Firefox

Flash-Cookies löschen

Neben diesen Standard-Cookies können auch andere Programme Informationen über die Nutzer speichern. Mit dem Abspielen von Audio- und Filmdateien speichern auch Flash-Player ihre eigenen Cookies. Auch hier werden Informationen über den Nutzer und sein Verhalten abgespeichert.

Flash-Cookies werden direkt im Betriebssystem abgespeichert und können nicht über die Einstellungen des Browser gelöscht werden. Nutzer müssen dazu den Einstellungs-Manager von Adobe öffnen. Dort können die Speichereinstellungen für Cookies dann geändert und bereits gespeicherte Informationen auch gelöscht werden.

Ein wichtiger Unterschied zu den herkömmlichen Cookies ist die Unabhängigkeit der Flash-Cookies von Browsern. Kann das Surfverhalten sonst nur für einen Browser erfasst werden, speichern Flash-Cookies ein browserübergreifendes Verhalten des Nutzers. Die Tatsache, dass Flash-Cookies komplizierter zu löschen sind, führt auch zu einer höheren Langlebigkeit. Nutzer löschen diese deutlich seltener, was den Webseitenbetreibern eine umfangreiche Einsicht in ihr Surfverhalten ermöglicht.
Java-Cache ebenfalls löschen
© dpa

Auch Java basierte Programme, sogenannte Java-Applets, speichern Nutzerinformationen.

Java-Cache löschen

Auch Java basierte Programme, sogenannte Java-Applets, speichern Nutzerinformationen im sogenannten Java-Cache. Um diesen zu löschen muss das Control Panel von Java über die Systemsteuerung des Betriebssystems geöffnet werden. Die gespeicherten Daten können dort eingesehen, gelöscht und das Speicherverhalten bearbeitet werden.

  • Systemeinsteuerung öffnen
  • Programme öffnen
  • Java öffnen
  • Einstellungen öffnen
  • Löschen bestätigen

Browserverlauf löschen

Unabhängig von den Cookies speichert jeder Browser auch die besuchten Seiten, heruntergeladenen Dateien und erfolgten Formulareinträge. Möchte man dies unterbinden, müssen die Browsereinstellungen angepasst werden.
Surfen im Inkognito Modus
© dpa

Wer das Speichern von Cookies verhindern möchte, kann im "Inkognito Modus" surfen.

Anonym im Internet surfen

Wer das Speichern von Cookies von vorneherein verhindern möchte, kann im sogenannten „Inkognito Modus“ oder auch "Privatem Fenster" surfen. Hier wird das Speichern von Cookies gar nicht erst zugelassen. Auch der Verlauf und Formulareinträge werden nicht gespeichert. Ein Fenster im privaten Modus lässt sich über die Einstellungen aller Browser öffnen.

Mit dem Tastaturkürzel Strg + Shift + N lässt sich in jedem Browser direkt ein privates Fenster öffnen.

Cookies blockieren

Nutzer können das Speichern von Cookies auch in ihrem Standardbrowser unterbinden. Cookies werden dann entweder gar nicht erst gespeichert oder mit dem Schließen des Browserfenster automatisch gelöscht. Werden gar keine Cookies zugelassen, kann es aber sein, dass nicht alle Funktionen einer Webseite zur Verfügung stehen.

Cookies mit kostenlosen Programmen löschen

Wem das manuelle Löschen der Cookies zu umständlich ist, der kann auch Programme herunterladen, die alle Surfspuren automatisch entfernen. Bekannte gratis Tools sind unter anderen der SlimCleaner und der CCleaner.
Computer für Kinder einrichten
© dpa

Computer kindgerecht einrichten

Endlose Zockerei oder Youtube in Dauerschleife? Wer nicht will, dass die Kinder zu viel Zeit am Computer verbringen, hat zahlreiche technische Kontroll- und Einflussmöglichkeiten. mehr

Austausch von Datenträgern
© dpa

Welches Speichermedium ist das sicherste?

Das die Lebensdauer externer Speichermedien wie Festplatten und USB-Sticks begrenzt ist, ist vielen Menschen bekannt. Aber welche Speicherart eignet sich am besten für den Hausgebrauch? mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 12. Januar 2018 18:17 Uhr

Mehr zum Thema Internet-Sicherheit

Weitere Meldungen