Kontakte auf das neue Handy übertragen

Ist das neue Handy angeschafft, geht es als Erstes an die Einrichtung des neuen Begleiters. Die Übertragung der Kontakte vom alten Gerät ist dabei für die meisten unabdingbar, stellt aber oft eine größere Hürde dar.
Kontakte lassen sich synchronisieren
Die Übertragung der Kontakte auf das neue Gerät ist meist unabdingbar, aber mit einigen Hürden verbunden. © dpa

Wie Telefonnummern am besten speichern?

Wer seine Telefonnummern auf der SIM-Karte des Handys speichert, muss einfach nur die Karte ins neue Gerät einlegen, erklärt das Telekommunikationsportal «Teltarif.de». Dann stehen die Nummern automatisch zur Verfügung.

Wurden die Kontakte auf dem Telefonspeicher gesichert, muss die SIM-Karte noch einmal zurück ins alte Handy. Im Adressbuch sucht man als nächstes die Option zum Verschieben der Einträge - und lagert die restlichen Datensätze auf die SIM-Karte um, die dann endgültig ins neue Handy darf.

Werden die Kontakte direkt auf der SIM-Karte speichert, muss also bei einem Gerätewechsel keine weitere Synchronisation vornehmen. Umgekehrt gilt dann aber, mit einem Wechsel der SIM-Karte müssen die Daten zunächst von der SIM-Karte auf den Speicher des Handys übertragen werden.

Synchronisation über PC
Bei größeren Datenmengen müssen die Kontakte über den PC synchronisiert werden.

Bei größeren Datenmengen über PC synchronisieren

Wer ganze Adressbücher mit Adressen, E-Mail-Adressen oder Geburtstagen pflegt, kommt nicht umhin, eine PC-Software zu nutzen, die der Handyhersteller oft mitliefert oder zum Download anbietet. SIM-Karten eignen sich nur für das Speichern von kleinen Datenmengen.

Kontakte zwischen Android-Geräten synchronisieren

Android-Handys sind auf die Synchronisation über Google-Server ausgelegt. Das heißt, die Telefon-Kontakte werden auf Servern von Google gespeichert und können dann jederzeit unabhängig von Gerät oder SIM-Karte über das eigene Google-Konto abgerufen und heruntergeladen werden.

Der Import der Kontakte erfolgt in den meisten Fällen mit der Anmeldung im Google-Konto automatisch. Wurden die Kontakte auf der SIM-Karte gespeichert, kann Google auf diese allerdings nicht zugreifen. Die Kontakte lassen sich wie folgt von der SIM-Karte auf das Google-Konto übertragen:

  1. Kontakte-App öffnen
  2. Einstellungen öffnen
  3. Import Funktion wählen
  4. Kontakte von der SIM-Karte in das Google-Konto importieren

Sind die Android-Kontakte im Google-Konto abgelegt, können sie auch auf das neue Gerät exportiert werden:

  1. Smartphone-Einstellungen öffnen
  2. Auf Konto gehen
  3. Google-App öffnen und anmelden
  4. Kontakte-App des Gerätes öffnen und Synchronisation anstoßen

Sollen die Kontakte in Zukunft automatisch mit dem Google-Konto abgeglichen und synchronisiert werden, muss unter „Einstellungen“ und „Konto“ ein entsprechendes Häkchen gesetzt werden.

Die Kontakte sollten am besten in einem WLAN-Netz übertragen werden, um kein Datenvolumen für die Synchronisation zu verbrauchen.

Kontakte ohne Google-Konto übertragen

Wer nicht möchte, dass seine Kontaktdaten durchs Internet wandern und auf den Google-Servern gespeichert werden, findet auch Alternativen. Bei Android-Smartphones übernimmt zum Beispiel die Freeware MyPhoneExplorer die Synchronisation zwischen Handy und Outlook. Da es keine Lösung für alle mobilen Betriebssysteme und Handymodelle gibt, empfehlen die Experten, im Internet nach Tipps zur Synchronisation zu suchen. In Fachforen fänden sich oft konkrete Hinweise und teils sogar bebilderte Anleitungen.

Kontakte zwischen Apple-Geräten synchronisieren

Für iPhone-Besitzer ist die Synchronisation noch bequemer. Eine Möglichkeit der Übertragung bietet die iCloud:

  1. Einstellungen öffnen
  2. iCloud aktivieren
  3. Apple-ID angeben und bei iCloud anmelden
  4. Kontakte aktivieren
  5. Kontakte zusammenführen bestätigen

Wer seine Kontakte nicht in der Cloud von Apple ablegen möchte, kann die Synchronisation auch einmalig via iTunes vornehmen. Die Kontakte werden dann lokal auf dem Gerät gespeichert.

  1. iTunes öffnen
  2. iPhone mit dem PC verbinden
  3. iTunes Einstellungen öffnen
  4. Kontakte wählen
  5. Synchronisation bestätigen

Kontakte von einem Android- auf ein Apple-Gerät übertragen

Für die Synchronisation der Kontakte von einem Android-Handy auf ein iPhone stellt Apple die hauseigene App Move to iOS zur Verfügung.

  1. Mit der Einrichtung des iPhones starten
  2. Bei der Einrichtung “Daten von Android übertragen” aktivieren
  3. Warten bis ein sechs- oder zehnstelliger Code angezeigt wird
  4. Auf dem Android-Handy “Move to iOS” aus dem Google Play Store installieren
  5. “Move to iOS” App öffnen, Nutzungsbedingungen akzeptieren und „Ihren Code suchen“ öffnen
  6. Den Code vom iPhone eingeben
  7. Kontakte für die Übertragung auswählen
  8. Konfiguration des iPhones nach Übertragung abschließen

Kontakte von einem Apple- auf ein Android-Gerät übertragen

Umgekehrt lassen sich bei einem Herstellerwechsel die Kontakte auch von einem iPhone auf ein Android-Smartphone übertragen.

  1. Google Konto einrichten und anmelden
  2. iPhone mit dem PC verbinden
  3. iTunes auf dem PC starten
  4. In den iTunes-Einstellungen Kontakte öffnen
  5. Mit dem Google-Konto dort anmelden
  6. Synchronisation der iPhone-Kontakte mit dem Google-Konto starten
  7. Nach Abschluss mit dem Google-Konto auf dem Android-Gerät anmelden

Android stellt Galaxy-Nutzern für die Übertragung der Kontakte von einem iPhone extra die App Smart Switch zur Verfügung. Die Übertragung auf das Samsung geht dann einfacher von der Hand.

  1. App Smart Switch auf dem Samsung-Handy installieren und starten
  2. Entsprechendes iOS-Gerät wählen
  3. Der iCloud-Import öffnet sich
  4. Mit der Apple-ID in der iCloud anmelden
  5. Kontakte zur Übertragung auswählen und Vorgang bestätigen

Alternativ kann die Übertragung auch mit einem USB Kabel erfolgen. Dafür braucht es allerdings einen entsprechenden OTG-Adapter.

Auch hier sollte darauf geachtet werden, bei der Synchronisation in einem WLAN-Netzwerk angemeldet zu sein, um das Datenvolumen nicht unnötig zu verbrauchen.

Älteres Paar mit Handy

Seniorenhandys: Was müssen sie können?

Große Tasten, große Schrift: Etliche Hersteller bieten spezielle Telefone, Handys und Smartphones für Senioren an. Doch was müssen solche Geräte eigentlich können - und braucht man sie überhaupt? mehr »
Preisvergleich fürs Smartphone

Smartphone gebraucht kaufen: Darauf sollten Käufer achten

Der Kauf eines gebrauchten Handys ist gut für die Umwelt und den Geldbeutel. Doch kann der Kauf auch schnell zur Enttäuschung werden. Von Chancen, Fallstricken und Erfahrungen auf dem Gebrauchtmarkt im Netz. mehr »
Quelle: BerlinOnline / dpa
Aktualisierung: Donnerstag, 11. Januar 2018 18:13 Uhr
(Bilder: dpa; Dash - Fotolia.com)