Ältere Menschen nutzen ältere Handys

Ältere Menschen nutzen ältere Handys

Eine repräsentativen Umfrage bestätigt das Klischee. Die Jugend will das neuste Handy, ältere Leute nutzen meist ältere Geräte.

Handy

© dpa

Ältere Handys sind bei jungen Leuten weniger beliebt als bei älteren. Wer seins gegen ein neues austauscht, entsorgt es aber meist richtig. (Bild: dpa)

Die von den Deutschen verwendeten Handys sind im Durchschnitt 2,5 Jahre alt. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Branchenverbandes BITKOM hervor.

Bei der Befragung von 1003 Personen habe sich zugleich gezeigt, dass ältere Nutzer vergleichsweise alte Mobiltelefone verwenden. Demnach telefonieren 37 Prozent der über 65-Jährigen mit einem Handy, das älter als vier Jahre ist. Bei den 14- bis 29-Jährigen gelte dies nur für 12 Prozent.

Alte Handys werden oft verschenkt

Im Schnitt sei jedes zweite Handy weniger als zwei Jahre alt. Auch nach einer Neuanschaffung bleiben zwei Drittel der nicht mehr benötigten Geräte in Gebrauch, heißt es beim BITKOM. So verschenken zum Beispiel 28 Prozent der Handybesitzer ihr altes Mobiltelefon an Familienmitglieder oder Freunde. 7 Prozent spenden es für einen guten Zweck. Fast jeder Dritte hebe sein altes Gerät zunächst auf. Der Rest werde meistens umweltgerecht entsorgt: 13 Prozent der Nutzer tragen ihr altes Gerät zum Händler oder zum Mobilfunkanbieter zurück. Zur Sammelstelle für Elektronikabfälle bringen es 6 Prozent der Befragten. Lediglich 4 Prozent der Handys landen im Hausmüll.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. Januar 2018 11:03 Uhr

Mehr zum Thema

Weitere Meldungen