Sofortbild-Fotografie: Analoger Gegentrend zur Digitalisierung

Sofortbild-Fotografie: Analoger Gegentrend zur Digitalisierung

Erinnerungen mit der Kamera einfangen und gleich als fertiges Bild in der Hand halten: Sofortbild-Fotografie macht es möglich. Doch wie funktioniert das eigentlich genau? Und was kostet es?

  • Klassiker von Polaroid© dpa
    Unverwechselbar: Eine klassische Sofortbildkamera von Polaroid.
  • Rollei Rolleiflex© dpa
    Die Rollei Rolleiflex (ca. 400 Euro) ist eine moderne Sofortbildkamera, vermittelt aber jede Menge Nostalgie.
  • Canon Zoemini S© dpa
    Weil die Canon Zoemini S (150 Euro) Bluetooth an Bord hat, kann sie auch als Smartphone-Drucker einspringen.
  • Polaroid Mint© dpa
    Kein Vergleich zu klassischen Polaroid-Kameras: Die Polaroid Mint (ca. 110 Euro) gibt sich kunterbunt und handlich.
  • Kodak Smile Classic© dpa
    Die Kodak Smile Classic (ca. 200 Euro) gibt relativ großfortmatige Sofortbilder aus.
  • Instax Mini 9 von Fujifilm© dpa
    Farbenfrohe Parade: Fujifilm setzt bei der Instax Mini 9 (ab 60 Euro) auf ein besonder kleines Format. Das eigentliche Foto misst nur 6,2 mal 4,6 Zentimeter.
  • Leica Sofort© dpa
    Auch Leica hat eine Sofortbildkamera im Angebot. Das Modell heißt sinnigerweise Sofort (ab 270 Euro).

Zurück zum Artikel: „Sofortbild-Fotografie: Analoger Gegentrend zur Digitalisierung“

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Gamescom 2016© Koelnmesse
    Gamescom 2016
  • CeBIT 2016© Deutsche Messe
    CeBIT 2016
  • IFA 2015© Messe Berlin
    IFA 2015
  • E3 2016© Entertainment Software Association (ESA)
    E3 2016
  • Gamescom 2015© Koelnmesse
    Gamescom 2015
  • IFA 2014© IFA 2014
    IFA-Neuheiten 2014