Bewegungsunschärfe als Stilmittel für Fotos verwenden

Bewegungsunschärfe als Stilmittel für Fotos verwenden

Bei Fotos von öffentlichen Plätzen kommen oftmals Menschen unfreiwillig mit vor die Linse. Bewegungsunschärfe macht diese Personen unkenntlich - und sieht dazu noch hübsch aus.

Bewegungsunschärfe auf Foto

© dpa

Pekinger Straßenpanorama: Menschen sind aufgrund der Bewegungsunschärfe nur schwer zu erkennen.

Wer auf der Straße fotografiert, steckt schnell im Dilemma: Hat er tolle Aufnahmen mit Menschen gemacht, darf er diese nicht ohne deren Zustimmung veröffentlichen. Auch deshalb liege derzeit das Unkenntlichmachen von Passanten im Trend, wie der Photoindustrie-Verband analysiert hat.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Langzeitbelichtung durch Bewegungsunschärfe

Technisch erreichten die Fotografen das meist durch Langzeitbelichtungen und die daraus resultierende Bewegungsunschärfe von vorbeigehenden oder -fahrenden Menschen.
Leeren Akku vermeiden
© dpa

Fotografie

So gelingt das perfekte Bild: Unser Ratgeber zum Thema digitale Fotografie. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. August 2016 13:42 Uhr

Weitere Meldungen