Sicherheit: Programmzugriff nicht für jeden

Sicherheit: Programmzugriff nicht für jeden

Wer auf einem Windows-Rechner ein Programm installiert, kann in der Regel entscheiden, ob die Software danach allen Benutzern zur Verfügung stehen soll oder nur einem bestimmten Benutzer.

Allerdings bieten nicht alle Installationsprogramme diese praktische Auswahl an. Viele installieren sich automatisch so, dass alle Benutzer damit arbeiten können. Macht aber nichts, denn mit einem Trick lassen sich installierte Programme nachträglich für andere Nutzer unsichtbar machen.
Dazu nach der Installation der Software im Windows-Explorer in den Ordner «C:\Dokumente und Einstellungen» sowie «All Users» wechseln. Im Unterordner «Desktop» das Desktop-Icon des Programms entfernen, sofern vorhanden. Danach in den Ordner «\All Users\Startmenü» wechseln, den entsprechenden Startmenüeintrag markieren und mit [Strg]+[X] in die Zwischenablage ausschneiden. Anschließend in den eigenen Startmenüordner wechseln - etwa «\Joerg\Startmenü» und den ausgeschnittenen Ordner mit [Strg]+[V] einfügen.
Das Programm ist jetzt für andere Nutzer unsichtbar. Erfahrene Anwender können es allerdings immer noch manuell starten, indem sie im Windows-Explorer in den Programmordner wechseln und doppelt auf die ausführbare Programmdatei klicken.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 14. Dezember 2017 11:16 Uhr

Weitere Meldungen