Word: Wenn nichts mehr geht, hilft reparieren

Word: Wenn nichts mehr geht, hilft reparieren

Manchmal macht die Textverarbeitung Microsoft Word Probleme: Das Programm startet behäbig, produziert Fehlermeldung oder erscheint gar nicht auf dem Bildschirm.

Wenn so etwas passiert, sollte Word repariert werden. Microsofts Textprogramm hat das nötige Rüstzeug serienmäßig an Bord. Ein spezieller Startbefehl reicht, damit Word sich quasi in Eigenregie repariert. Bei der Diagnose werden die Einträge in der Registrierdatenbank untersucht und bei Bedarf korrigiert, häufigster Auslöser für Startprobleme jeder Art.
Um die Analyse und Reparaturfunktion zu starten, das Word-Programmfenster schließen. Anschließend die Tastenkombination [Windows]+[R] drücken und den Befehl «winword.exe /r» eingeben. Der Schalter «/r» startet Word im Reparaturmodus. Nach etwa einer Minute ist die Reparatur erledigt. Word sollte sich ab dann wieder problemlos starten und nutzen lassen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 14. Dezember 2017 14:26 Uhr

Mehr zum Thema

Weitere Meldungen