Langsame Rechner gezielt aufrüsten

Langsame Rechner gezielt aufrüsten

Langsame Computer lassen sich oft schon mit wenig Geld und Aufwand erheblich beschleunigen. Allerdings muss der Nutzer dafür erst einmal wissen, was den Rechner langsam macht - und das Gerät dann gezielt aufrüsten.

Festplatte

© dpa

Wenn Programme nicht schnell genug starten, könnte die Festplatte den PC ausbremsen. Ein neues Laufwerk sorgt dann für mehr Tempo. (Bild: Remmers/dpa/tmn)

Ein Bauteil kann schuld sein

Nach dem sogenannten Flaschenhals-Prinzip könne ein einziges schwaches Bauteil einen kompletten Rechner ausbremsen, berichtet die Computerzeitschrift «c't». Wird dieses Teil ausgetauscht, läuft plötzlich das ganze System schneller.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Ist es die Festplatte?

Computerbesitzer sollten deshalb vor dem Einkauf teurer Teile genau beobachten, was in ihrem Rechner schief läuft. Starten zum Beispiel Programme nicht schnell genug, ist wahrscheinlich die Festplatte zu langsam. Dauert das Umschalten zwischen laufenden Anwendungen lange, ist eher der Arbeitsspeicher schuld. Der lässt sich allerdings nicht beliebig aufrüsten: Wer mehr als vier Gigabyte in seinen Computer einbaut, muss oft auch das Betriebssystem wechseln, um den neuen Speicher nutzen zu können.

Laufen Spiele zu langsam?

Weniger leicht ist die Fehlerdiagnose bei langsamen Spielen. Dafür können gleich mehrere Komponenten verantwortlich sein. Die Zeitschrift empfiehlt Spielern, probeweise alle grafischen Details abzustellen und die Auflösung ganz herunterzuregeln. Wenn das das Spiel flüssiger macht, müsse vermutlich die Grafikkarte ausgewechselt werden. Ruckelt die Spielwelt dagegen auch dann noch über den Bildschirm, ist ein Prozessorwechsel fällig.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 19. Juni 2011 19:38 Uhr

Weitere Meldungen