Lexikon Bio-Mode

Bio, Upcycling und Fair-Trade - was heißt das genau? Die wichtigsten Begriffe zum Thema Bio-Mode.
Öko-Kleidung
Kleidung aus ökologischen Materialien, ein Beispiel für Slow Fashion. © dpa

Eco-Fashion

Eco ist das englische Wort für "Öko" und bezeichnet Kleidung, die unter ökologischen und zumeist auch ethisch korrekten Gesichtspunkten hergestellt wurde. Bei der Produktion wird keine oder nur wenig Chemie eingesetzt und umweltschonend gearbeitet, zum Beispiel Wasser gespart.

Fairtrade

Fair-Trade bedeutet übersetzt Fairer Handel. Das heißt, die Mode ist unter fairen Arbeits- und Handelsbedingungen sowie nachhaltig produziert worden. Alle Menschen, besonders die Bauern und Arbeiter, die an der Produktion beteiligt waren, sollen für ihre Arbeit gerecht entlohnt werden. Zu den Maximen des Fair-Trade-Handels gehören auch: keine Kinderarbeit, keine Zwangsarbeit, gültige Arbeitsverträge, eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung und humane Arbeitszeiten. Im Jahr 2001 wurde von vier großen Dachorganisationen (FLO International, WTFO, News, EFTA) eine einheitliche Definition für fairen Handel entwickelt.

Fast Fashion

Fast Fashion bezeichnet den Umstand, dass viele Modeketten aktuelle Trends sehr schnell aufgreifen und für das eigene Unternehmen produzieren. Da die Kleidung, die auf diese Weise entsteht, oft schnell wieder nicht mehr aktuell ist, wird diese deswegen meist schnell wieder zu Lasten der Umwelt entsorgt.

Grüne Mode

Grüne Mode steht als Überbegriff für eine ganze Reihe verschiedener Aspekte, die bei der Produktion und dem Vertrieb von Kleidung im Sinne der Nachhaltigkeit beachtet werden können. Neben der Verwendung von nachhaltig produzierten Stoffen steht der Begriff auch für faire und soziale Produktionsbedingungen.

Organic

Organic ist das englische Wort für Bio. Wenn Kleidungsstücke und Mode als "organic" ausgewiesen werden, wurden bei der Herstellung der Kleidung keine chemischen Stoffe verwendet.

Upcycling

Upcycling bezeichnet die Wiederverwendung von benutzten Stoffen und gebrauchter Kleidung und deren Umwandlung in neue Stoffe.

Bio-Mode

Biologische Kleidung oder Bio-Mode zeichnet sich durch einen Herstellungsprozess ohne chemische Zusätze aus. Die Rohstoffe der Kleidung werden naturbelassen, oder nur durch natürliche Stoffe behandelt, zu Kleidung verarbeitet.

Vegane Kleidung

Vegane Kleidung ist frei von jeglichen tierischen Bestandteilen. Auch während des Herstellungsprozesses werden keine Stoffe tierischen Ursprungs verwendet. Vegane Kleidung und Schuhe bestehen damit vollständig aus Rohstoffen, die pflanzlich oder chemisch hergestellt wurden. Damit gilt es nicht nur Leder, Pelz, Wolle, Kaschmir, Angora, Federn, Seide, Horn und Perlmutt zu vermeiden, auch in Klebstoffen oder Farbstoffen können tierische Produkte verwendet worden sein.

Bio in Berlin

Bio und Fairtrade in Berlin

Bio-Läden, Öko-Märkte, Bio-Restaurants und Bio-Bäcker in Berlin mit Adresse und Anfahrt. mehr »
Vegane Mode

Vegane Kleidung und Schuhe

Immer mehr Menschen essen nicht nur, sondern kleiden sich auch vegan. Eine Auswahl Berliner Läden mit veganer Kleidung und veganen Schuhe mit Adresse, Kontakt und Anfahrt. mehr »
Aktualisierung: 1. März 2018
(Bilder: dpa; StVO; Acer; tomtitom / Fotolia.com; Stephanie-Hofschlaeger/ www.pixelio.de; ltz / www.sxc.hu; picture-alliance / dpa/dpaweb; Digitalpress / www.fotolia.com; Mischar Jung / www.sxc.hu)