Werkstatt muss auf Wartungsarbeiten hinweisen

Werkstatt muss auf Wartungsarbeiten hinweisen

Eine Kfz-Werkstatt muss Autofahrer bei einer Inspektion auf einen demnächst erforderlichen Austausch von Verschleißteilen aufmerksam machen.

Motorkontrolle

© Uwe Annas - Fotolia.com

Werkstätten müssen auf anstehende Wartungsarbeiten am Auto hinweisen.

Das berichtet die «Monatsschrift für Deutsches Recht» unter Berufung auf ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Schleswig. Eine Werkstatt muss auf den Austausch von Kfz-Teilen hinweisen. Tut sie es nicht, hafte sie für eventuelle Folgen, wie etwa einen Motorschaden, in vollem Umfang. Das Gericht gab mit seinem Urteil der Klage eines Fahrzeughalters statt.

Werkstatt muss über Verschleißteile informieren

Die Werkstatt hatte ihn nach einer Inspektion nicht darauf hingewiesen, dass demnächst ein Wechsel des Zahnriemens notwendig werde. Als das Auto später einen Motorschaden erlitt, verlangte der Halter Schadensersatz. Das OLG gab ihm Recht.

Zeitraum für Hinweise entscheidend

Eine Werkstatt müsse auf jeden Fall auf solche Arbeiten hinweisen, die in einem Zeitraum von weniger als drei Monaten oder innerhalb einer Laufleistung von 5000 Kilometer anfielen.

Aktenzeichen: 4 U 171/09
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Motorkontrolle
© Uwe Annas - Fotolia.com

Werkstatt & Inspektion

Autowerkstätten im Test, die richtige Werkstatt nach einem Unfall finden, Inspektionsintervalle einhalten und mehr. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 16. Oktober 2018 10:54 Uhr

Werkstatt & Inspektion