Knöllchen riskieren statt Parkticket kaufen: Lohnt sich das?

Ist es auf Dauer billiger ein Knöllchen zu riskieren als täglich ein Parkticket zu ziehen? Unter Umständen schon. Eine gute Idee ist es trotzdem nicht.
Strafzettel
Das ewige Parkplatz-Problem: Sind Knöllchen am Jahresende vielleicht weniger teuer als Parktickets? © dpa

Jemand parkt regelmäßig im absoluten Halteverbot und hofft darauf, dass die Knöllchen am Jahresende weniger teuer sind, als jeweils Parktickets gekostet hätten. Rechnet er sich das zu schön?

Parkgebühren bestimmen, ob sich das lohnt

Die Antwort: Ob sich das rechnet, kommt auf die jeweiligen kommunal unterschiedlichen Parkgebühren, die Häufigkeit des Fehlparkens und die Höhe der Knöllchen an. Der Regelsatz sieht hier für die verschiedenen Zuwiderhandlungen zwischen 10 und 35 Euro vor. Außerdem: Je nachdem, wo man parkt, kann das recht teure Abschleppen drohen - etwa in Feuerwehrzufahrtszonen und auf Behindertenparkplätzen.

Notorischen Falschparkern droht MPU

Allerdings erhalten notorische Falschparker unter Umständen nicht nur ein Bußgeld, ihnen drohen auch andere Maßnahmen, erläutert der ADAC. So kann die Fahrerlaubnisbehörde notorische Falschparker zur medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) schicken. Das ist eigentlich sonst nur üblich bei erheblichem Fehlverhalten, etwa betrunken Auto zu fahren. Und geht der Autofahrer nicht zur MPU, kann ihm sogar die Fahrerlaubnis entzogen werden.

Führerscheinentzug wegen Falschparken

So geschehen in einem Fall, den der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (Az.: 10 S 1883/14) entscheiden musste: Ein Fahrer hatte in sechs Jahren 161 Verkehrsverstöße begangen, überwiegend Parkverstöße. Nachdem ihm wegen der Nicht-Teilnahme an der MPU die Fahrerlaubnis entzogen wurde, klagte der Betroffene. Unter anderem war er der Ansicht, ein beharrlicher Verstoß sei nur anzunehmen, wenn nahezu wöchentlich ein Verstoß dokumentiert werde. Das war bei ihm nicht der Fall.

Verstöße können Fahreignungszweifel hervorrufen

Das Gericht sah das anders: Eine langjährige und hartnäckige Begehung einer Vielzahl von Verstößen könne Fahreignungszweifel hervorrufen, wenn sich dadurch eine verfestigte gleichgültige Grundeinstellung gegenüber Verkehrsvorschriften jedweder Art offenbare.

Falschparkern droht Führerscheinentzug

Notorischen Falschparkern droht Führerscheinentzug

Hartnäckiges Falschparken kann nach einem Beschluss des Berliner Verwaltungsgerichts den Führerschein kosten - und zwar ungeachtet der Punktezahl im Verkehrszentralregister. mehr »
Gefahren am Zebrastreifen

Verkehrsregeln: Vier häufige Irrtümer

Die Verkehrsregeln auf Deutschlands Straßen sind komplex, und es halten sich hartnäckig einige Irrtümer. Vier Beispiele und ihre Rchtigstellungen. mehr »
Quelle: dpa
Aktualisierung: Montag, 9. April 2018 10:40 Uhr

max 27°C
min 14°C
Teils bewölkt mit vereinzelten Schauern Weitere Aussichten »

Kfz-Versicherungen vergleichen

Vergleichsrechner Kfz-Versicherung
Autoversicherung einfach wechseln. Bester Preis und beste Leistung sofort online mit dem Vergleichsrechner finden. mehr »

Verkehr Berlin

Verkehrszeichen: Vorfahrt gewähren
Wichtige Informationen für Autofahrer in Berlin: Staumelder, Routenplaner, Baustellen und mehr »

Parken in Berlin

Verkehrszeichen: Parken
Parkhäuser, Anwohnerparken, Parkgebühren, Park & Ride und mehr »

Öffentlicher Nahverkehr

Bahnübergang unbeschrankt
S- und U-Bahn, Tram, Bus: Infos, Strecken, Fahrpläne mehr »

Umweltzone Berlin

Umweltzone
Alle Infos zur Umweltzone: Fragen und Antworten, Stufe 2, Ausnahmeregelungen und mehr »

Verkehrsmessen

InnoTrans 2016 - Publikumstage
Die wichtigsten Transportmessen und Verkehrsmessen in Berlin mit Termin, Beschreibung und Anfahrt. mehr »
(Bilder: dpa; StVO; PhotoSG - Fotolia.com ; InnoTrans)