Elektrische Kia-Studie nimmt den EV9 vorweg

Elektrische Kia-Studie nimmt den EV9 vorweg

Der Kia EV6 bekommt einen großen Bruder: Auf der L.A. Auto Show (19. bis 18. November) hat der koreanische Hersteller die Studie EV9 enthüllt, die ein großes SUV als nächstes Mitglied der neuen Kia-Elektrofamilie in Aussicht stellt. Der Wagen sei zwar wie alle Messe-Modelle noch etwas überzeichnet, räumt Kia ein. Man plane aber eine Serienfertigung bis Mitte der Dekade.

«Tigernase» am Start

© dpa

An der Studie EV9 erzeugen vorne LEDs das Kia-Markengesicht.

Der EV9 steht auf der gleichen, dezidierten Elektro-Plattform wie der EV6, ist aber als klassisches SUV deutlich größer und stämmiger. Dabei misst er rund fünf Meter in der Länge und bietet innen entsprechend viel Platz für fünf Passagiere. Den Antrieb übernimmt die aus dem EV6 bekannte 800-Volt-Technik, die bei einem derart großen SUV eine Reichweite von 400 Kilometern hat. Das Nachladen der ersten 80 Prozent soll in weniger als einer halben Stunde möglich sein.
Während die Koreaner zu den technischen Daten sonst noch nicht viele Worte verlieren, sprechen sie über Design, Ambiente und Ausstattung schon sehr detailliert. So heben sie an der Studie das Markengesicht mit einer von LEDs erzeugten «Tigernase» hervor und betonen die nachhaltige Materialauswahl etwa mit Sitzbezügen aus Meeresmüll. Der Innenraum zeigt sich modular: Statt immer in Fahrtrichtung zu sitzen, lässt sich die Kabine im Stand auch zur Lounge mit Liegen und Tischen oder zum Freisitz umbauen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 18. November 2021 12:53 Uhr