Citroën bringt ab September neuen C4 an den Start

Citroën bringt ab September neuen C4 an den Start

Citroën nimmt einen neuen Anlauf in der Kompaktklasse und bringt die nächste C4-Generation an den Start. Technisch eng verwandt mit Peugeot 208 und Opel Corsa, ist der Wagen mit 4,36 Metern Länge und 2,67 Metern Radstand allerdings eine Klasse darüber angesiedelt. Bestellbar ist der C4 vom September an, teilte der Hersteller mit, ohne bereits Preise zu nennen.

Der neue Citroën C4

© dpa

Wie ein Mix aus SUV und Coupé: Der neue Citroën C4 wird vom September an bestellbar sein.

Melange aus SUV und Coupé
Zwar soll der C4 auf dem Markt gegen Autos wie VW Golf und Ford Focus antreten, er geht aber beim Styling seinen eigenen Weg: Statt einer klassischen Steilhecklimousine setzen die Franzosen auf den robusten Grundkörper eines SUV und kreuzen ihn mit der Dachlinie eines Coupés.
Dennoch soll der Viertürer genügend Platz bieten für fünf Personen und bis zu 380 Liter Gepäck, die 16 Ablagen mit weiteren 39 Litern Stauraum nicht mitgerechnet. Innen setzt Citroën auf Sessel mit Wohnzimmer-Charme - nur das digitale Cockpit mit dem großen Touchscreen kennt man bereits aus anderen Modellen des Konzerns.
Auch als reines E-Auto verfügbar
Wie die meisten neuen Modelle des PSA-Konzerns, wird es auch den C4 vom Start weg als Benziner, Diesel und als E-Auto geben. Bei den Verbrennern stellt Citroën Drei- und Vierzylinder mit 74 kW/100 PS bis 114 kW/155 PS in Aussicht. Für das E-Modell sind 100 kW/136 PS und eine elektronisch auf 150 km/h begrenzte Höchstgeschwindigkeit angekündigt. Dazu gibt es eine Batterie mit einer Kapazität von 50 kWh, die eine WLTP-Reichweite von 350 Kilometern ermöglichen soll.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. Juni 2020 15:26 Uhr