Silvester: Wer kommt für Schäden am Auto auf?

Silvester: Wer kommt für Schäden am Auto auf?

Autobesitzer können Feuerwerksschäden vorbeugen, indem sie ihr Fahrzeug zum Jahreswechsel in Sicherheit bringen. Wer das nicht tut, sollte gut versichert sein.

Auto Schäden Silvesternacht

© dpa

Silvester sind Autos vielerorts gefährdet, durch abgeworfene Böller einen Lackschaden zu bekommen. Für einen solchen Schaden kann etwa die Teilkaskoversicherung aufkommen.

Böller und Raketen können Brandspuren auf dem Lack hinterlassen, mutwillig gegen das Auto geschleuderte Sektflaschen die Karosserie oder die Scheiben beschädigen. Und im schlimmsten Fall gerät sogar das ganze Fahrzeug in Brand.

Welche Versicherung greift bei Silvesterschäden am Auto?

Stellt sich die Frage: Wer zahlt für in der Silvesternacht entstandene Schäden? Wer haftet bei Vandalismus? Die private Haftpflicht des Verursachers eher nicht, denn der Schuldige lässt sich oft nicht ermitteln. Bleibt also nur die eigene Kfz-Versicherung.

Welche Schäden decken Teil- und Vollkasko ab?

Eine Teilkaskoversicherung sichert den Fahrzeughalter gegen Brand- und Explosionsschäden und Glasbruch ab, erklärt der TÜV Nord. Eine Vollkaskoversicherung bietet zusätzlich Schutz bei Schäden nach Vandalismus oder gegen Beulen auf dem Dach, die durch herabfallende Raketen verursacht wurden.

Wie viel Geld gibt es von der Versicherung?

Der Leistungsumfang ergibt sich immer aus dem zugrunde liegenden Vertrag. Bei beiden Versicherungsvarianten muss der Fahrzeughalter allerdings die laut Vertrag geltende Höhe der Selbstbeteiligung in Kauf nehmen. Ohne Kaskoschutz gibt es gar kein Geld. Und selbst wenn es auf den ersten Blick dramatisch aussieht: Typische Feuerwerksschäden wie Schmauchspuren lassen sich mit einer Lackpolitur und etwas Geschick rückstandsfrei beseitigen.
Bölleralarm
© dpa

Silvester-Tipps für Autofahrer

Steht der Wagen in der Silvesternacht sicher? Wer zahlt, wenn ein Böller den Auspuff sprengt? Und: Was am Neujahrstag geprüft werden sollte. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 1. Januar 2017 09:02 Uhr

Spezial: Silvester & Neujahr