Vandalismus: Teilkasko-Versicherung muss Schäden nicht zahlen

Vandalismus: Teilkasko-Versicherung muss Schäden nicht zahlen

Wird ein Auto oder ein anderes Fahrzeug durch Vandalismus beschädigt, muss die Teilkasko-Versicherung nicht für die Schäden aufkommen.

Kein Versicherungsschutz

© dpa

Es ist kein Fall für die Teilkasko-Versicherung, wenn ein Fahrzeug durch Vandalismus beschädigt wird, urteilten die BGH-Richter.

Das berichtet die «Monatsschrift für Deutsches Recht» unter Berufung auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe. Nach dem Richterspruch gilt dies auch, wenn der Täter das Fahrzeug aus Wut über einen erfolglosen Diebstahlversuch beschädigt hat.

Roller durch Vandalismus beschädigt

Das Gericht wies damit die Zahlungsklage eines Motorroller-Halters ab. Nachdem ein Unbekannter vergeblich versucht hatte, den Roller zu stehlen, beschädigte er ihn. Der Kläger war der Meinung, dies sei ein Fall für die Teilkaskoversicherung. Doch sowohl die Versicherung als auch der BGH sahen das anders.

Teilkasko zahlt nur bei Diebstahl

Nur bei einem erfolgreichen Diebstahl müsse die Teilkasko-Versicherung für alle Schäden aufkommen. Bleibe es beim reinen Vandalismus, bestehe nach geltendem Recht kein Versicherungsschutz.

Aktenzeichen: IV ZR 248/08
Kfz-Versicherung
© dpa

Kfz-Versicherungen

Ratgeber Kfz-Versicherung mit Infos zu Tarifen, Versicherungswechsel, Verhalten im Schadensfall und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. Oktober 2018 16:17 Uhr

Kfz-Versicherung