Neue Modelle von VW

Neue Modelle von VW

  • VW Golf Cabriolet© dpa
    Das neue Golf Cabriolet kündigt den Sommer an.
  • VW Golf Cabriolet© dpa
    Die Open-Air-Saison startet bei VW bügelfrei. Der Autobauer hat diesmal auf den «Henkel» verzichtet.
  • VW Golf Cabriolet© dpa
    Die Sonne genießen: In knapp neun Sekunden verschwindet das Verdeck vollelektrisch.
  • Die Stufenheck-Limousinen von morgen© dpa
    Einst als «Golf mit Rucksack» verspottet: 2011 bringt VW den Jetta zurück. Mit dem Golf soll die Limousine nicht mehr viel gemeinsam haben.
  • VW Jetta© dpa
    VW hat die neue Jetta-Generation in den USA vorgestellt. 2011 soll die Stufenheck-Limousine nach Deutschland kommen.
  • VW Jetta© dpa
    Um den Preis zu drücken, hat VW beim neuen Jetta für den US-amerikanischen Markt an der Ausstattung und der Technik gespart.
  • Neuer VW Jetta kommt Anfang 2011© dpa
    Jetzt ohne Golf-Gene: Als eigenständige Baureihe kommt der neue Jetta Anfang 2011 in Deutschland auf den Markt - zu Preisen ab 20 900 Euro.
  • VW Passat© dpa
    Familienväter und Handlungsreisende aufgehorcht: Volkswagen bringt die siebte Generation des Passat heraus.
  • VW Passat© dpa
    Trotz des Facelifts bleibt das Design des Kombis bieder.
  • VW Passat© dpa
    Praktisch, sparsam, sicher: Am neuen Passat gibt es nicht viel auszusetzen. Da bleibt nur die Frage: Limousine oder Kombi?
  • VW Passat© dpa
    Von der Einparkhilfe bis zum Müdigkeitswarner: Volkswagen hat bei den Assistenzsystemen aufgerüstet.
  • VW Passat© dpa
    Im Innenraum des Passat fehlt zwar jede Farbe, dafür sitzt jeder Schalter dort, wo man ihn suchen würde.
  • VW Passat© dpa
    Das Motorenprogramm des Passat beginnt mit dem 1,6-Liter-Diesel, mit 77 kW/105 PS.
  • Neuer VW Passat© dpa
    Der Einstiegspreis des neuen VW Passat ist auf 24 425 Euro gefallen. Der Variant genannte Kombi kostet je 1000 Euro mehr.
  • Siebte Generation des VW Passat© dpa
    Als Duo in die Schauräume: VW bringt den neuen Passat im November zeitgleich als Limousine und Kombi zu den Händlern.
  • VW Passat© dpa
    Deutscher Star in Paris: der neue VW Passat. Im November stehen Limousine und Kombi auch bei den Händlern.
  • Amarok© dpa
    Der Amarok ist gemacht für schlechte Pisten: Schlaglöcher, Bodenwellen und Geröllfelder können ihn kaum stoppen.
  • Amarok© dpa
    Große Ladefläche: Der Amarok kann eine Euro-Palette auch quer aufladen.
  • Amarok© dpa
    In Europa dürfte VW von seinem Pick-up nur kleine Stückzahlen absetzen. Handel und Handwerk setzen hier eher auf geschlossene Transporter.
  • Amarok© dpa
    Die Entwickler des Amarok haben die Design-Linie des VW Touareg übernommen - technische haben die beiden Modelle aber wenig miteinander zu tun.
  • Amarok© dpa
    Für ein Nutzfahrzeug sind Ambiente und Ausstattung des Amarok fast schon edel.
  • Amarok© dpa
    Für einen Offroader sind die Motoren ungewöhnlich klein: Zum Start gibt es den Amarok mit zwei 163 PS starken Turbo-Dieseln.
  • Touareg© dpa
    Der Touareg bügelt die Straße glatt wie ein Seidentuch.
  • Touareg© dpa
    Der neue Touareg hat einen Allradantrieb serienmäßig an Bord. Das garantiert auch im Gelände maximale Traktion.
  • Komische Kombinationen© dpa
    Nicht zum Basispreis bestellbar: Der neue VW Touareg ist vorerst nur mit aufpreispflichtigem Radionavigationssystem erhältlich.
  • Touareg© dpa
    Große Klappe: Der Touareg hat ein Ladevolumen von bis zu 1642 Litern.
  • Touareg© dpa
    Volkswagen bietet den Touareg mit Hybrid-Motor an, verlangt dafür allerdings einen deutlichen Aufpreis.
  • Touareg© dpa
    Beim Hybridmodell zeigt der Bordcomputer den Batteriestand an.
  • Touareg© dpa
    Das Ambiente im Cockpit ist vornehm, die Verarbeitung der Materialen vorbildlich.
  • Touareg© dpa
    Breiter, länger, mehr Radstand: Der Touareg hat an Statur gewonnen. Einzig das Dach ist etwas niedriger.
  • Touareg© dpa
    Der Touareg hatte bislang den Ruf, ein Klimakiller zu sein. Dem will VW bei der zweiten Generation mit Spritspar-Technologie entgegenwirken.
  • VW Touareg© dpa
    Technik aktualisiert und Gewicht um rund 200 Kilogramm gesenkt: Bei der zweiten Generation des VW Touareg wurde auf die Reduzierung des Verbrauchs gesetzt.
  • VW Eos Coupé© dpa
    Geliftetes Frischluft-Coupé: Der überarbeitete VW Eos steht auf der LA Autoshow in den Startlöchern für den europäischen Marktstart Mitte Januar.
  • Facelift fürs luftige Coupé VW Eos© dpa
    Optisch leicht überarbeitet und mit sparsameren Motoren bringt VW das Cabrio-Coupé Eos Mitte Januar 2011 zu den Händlern.
  • VW CrossPolo© dpa
    Kleinwagen mit Geländewagen-Charme: Der neue VW CrossPolo ist zu Preisen ab 16 550 Euro zu haben.
  • VW Sharan© dpa
    Dank des großen Stauraums sind Familienausflüge mit dem Rad kein Problem.
  • VW Sharan© dpa
    Der neue VW Sharan hat das Zeug dazu, den Thron der Familienväter zurückzuerobern.
  • VW Sharan© dpa
    Vom Sauger zum Dauerläufer: Ingenieure haben den Sharan zum Sparen erzogen.
  • VW Sharan© dpa
    Elegante Erscheinung: Das neue Familienauto von VW punktet mit schnörkellosem Design und Effizienz.
  • VW Sharan© dpa
    Jede Menge Platz: Mit 4,85 Meter ist der neue Sharan ganze 22 Zentimeter länger als sein Vorgänger.
  • VW Sharan© dpa
    Leichter Einstieg auf engen Parkplätzen: Die Schiebetüren des VW Sharan lassen sich auch elektrisch öffnen.
  • Volkswagen Polo© dpa
    Der «kleine» Golf: Der neue VW Polo verspricht einen Abstieg ohne nennenswerten Verzicht.
  • Volkswagen Polo© dpa
    Der neue VW Polo wird die Konkurrenz im Kleinwagensegment ordentlich unter Druck setzen.
  • VW Polo© dpa
    Die neue Generation: VW bringt den nächsten Polo zu den Händlern.
  • VW Polo© VW/dpa/tmn
    Zwei statt vier: VW bringt den Polo jetzt auch als Dreitürer auf den Markt.
  • VW Golf GTI© dpa
    Der Sportler für Jedermann fasziniert auch nach 33 Jahren - doch mit einem Einstiegspreis von 26.650 Euro ist der neue GTI kein Schnäppchen mehr.
  • VW Golf GTI© dpa
    Der Enkel (l.) macht seinem Ur-Opa alle Ehre: Kräftig motorisiert und straff abgestimmt kommt der neue GTI dem Original von 1976 recht nahe.
  • VW Golf GTI© dpa
    Verminderte Bodenfreiheit, ein straffes Fahrwerk und das elektronische Sperrdifferential an der Vorderachse sorgen für das nötige Lustpotential.
  • VW Golf GTI© dpa
    Nur 6,9 Sekunden braucht der GTI für Tempo 100 - der Sportauspuff sorgt dank Soundgenerator für das nötige Röhren.
  • VW Golf GTI© dpa
    Typisch GTI: Bei den Sportsitzen ist wieder Karomuster angesagt - Ledersitze gibt es gegen Aufpreis.
  • VW Touran© dpa
    Fahrwerk für schlechte Wege und markante Dachreling: Der CrossTouran reiht sich nahtlos in die Familie der Lifestyle-Ableger von VW ein.
  • Neuer VW Scirocco© dpa
    Neues Scirocco-Topmodell: Zum Jahreswechsel steht die R-Version mit 195 kW/265 PS starkem Turbomotor bei den Händlern.
  • VW T5© VW/dpa/tmn
    Zu erkennen an der neuen Frontpartie: Der überarbeitete T5 erhält Merkmale des aktuellen VW-Designs.

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • BMW C 400 GT© dpa
    Roller-Neuheiten 2019
  • McLaren 720S Spider© dpa
    McLaren 720S Spider
  • FTR 1200© dpa
    Motorradneuheiten 2019
  • Audi Q3© dpa
    Audi Q3
  • BMW Z4 M40i© dpa
    BMW Z4
  • 1. Windschutzscheibe mit heißem Wasser abtauen© dpa
    Autofahren im Winter: Die 10 größten Fehler