Mercedes A-Klasse: Golf der Generation Smartphone

Mercedes A-Klasse: Golf der Generation Smartphone

Mit der vierten Generation der Mercedes A-Klasse beginnt beinahe eine neue Auto-Ära. Doch mit dem Fahren hat der Fortschritt nur noch wenig zu tun.

  • Mercedes-AMG A-Klasse© dpa
    Neues Design, neue Motoren, neues digitales Bediensystem: So geht die Mercedes A-Klasse in die vierte Runde.
  • Mercedes-AMG A-Klasse© dpa
    Die neue A-Klasse ist um zwölf Zentimeter auf 4,42 Meter gewachsen. Das Auto ist etwas flacher und etwas breiter geworden.
  • Mercedes-AMG A-Klasse© dpa
    Passagiere im Fond haben nun mehr Platz, können bequemer einsteigen und haben einen besseren Ausblick.
  • Mercedes-AMG A-Klasse© dpa
    Der neue Kompakte hat zudem einen größeren Kofferraum. Der wächst von 341 auf 370 Liter.
  • Mercedes-AMG A-Klasse© dpa
    Die wichtigste Veränderung findet sich im Innenraum: Dort gibt es ein Zusammenspiel von einem freistehenden, durchgehenden Bildschirm-Cockpit, einem Headup-Display, dem ersten Touchscreen bei Mercedes und einer selbstlernenden Sprachsteuerung ohne feste Befehlsketten.
  • Mercedes-AMG A-Klasse© dpa
    Das vorläufige Grundmodell ist der A 200 mit 1,3-Liter und 120 kW/163 PS. Darüber rangiert der A 250 mit 2,0-Liter und 165 kW/224 PS. Als einzigen Diesel gibt es den A 180 d mit 1,5 Litern Hubraum.

Zurück zum Artikel: „Mercedes A-Klasse: Golf der Generation Smartphone“

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • BMW C 400 GT© dpa
    Roller-Neuheiten 2019
  • McLaren 720S Spider© dpa
    McLaren 720S Spider
  • FTR 1200© dpa
    Motorradneuheiten 2019
  • Audi Q3© dpa
    Audi Q3
  • BMW Z4 M40i© dpa
    BMW Z4
  • 1. Windschutzscheibe mit heißem Wasser abtauen© dpa
    Autofahren im Winter: Die 10 größten Fehler