Autofahren im Winter: Die 10 größten Fehler

Autofahren im Winter: Die 10 größten Fehler

Nicht jeder gut gemeinte Rat zum Autofahren im Winter ist auch sinnvoll. Welche Fehler Autofahrer in der kalten Jahreszeit unbedingt vermeiden sollten, erklärt der ADAC.

  • 1. Windschutzscheibe mit heißem Wasser abtauen© dpa
    Wer heißes oder kochendes Wasser über die Windschutzscheibe schüttet, geht ein Risiko ein: Die Scheibe kann wegen der großen Temperaturunterschiede springen. Besser ist es, die Scheibe freizukratzen oder einen Scheibenenteiser zu benutzen.
  • 2. Brennspiritus statt Frostschutzmittel verwenden© dpa
    Mit Spiritus allein können nach der Scheibenwischerbenutzung Eiskristalle auf der kalten Scheibe aufblühen und die Sicht behindern. Handelsüblicher Winterscheibenfrostschutz enthält daher zusätzlich Substanzen gegen die Wiedervereisung. Der ADAC empfiehlt ein Frostschutzkonzentrat, wobei der Frostschutz bis mindestens minus 20 Grad gewährleistet sein sollte.
  • 3. Vereiste Autotür mit Gewalt öffnen© Brian Jackson - Fotolia.com
    Wird beim Öffnen der Autotür zu viel Kraft angewendet, reißen auf Dauer die Dichtungen. Um das Festfrieren von vornherein zu verhindern, sollten Autobesitzer die Dichtungen rechtzeitig mit geeigneten Pflegemitteln behandeln - beispielsweise einem Gummi-Pflegestift.
  • 4. Angefrorene Scheibenwischer benutzen© dpa
    Werden Scheibenwischer betätigt obwohl die Wischerblätter noch angefroren sind, kann die Gummilippe abreißen, die Sicherung durchbrennen oder die Mechanik beschädigt werden. Die Lösung: Wischerblätter von den Scheiben abheben bevor es eisig wird oder mit Enteiser sicherstellen, dass die Wischerblätter frei wischen können.
  • 5. Heizdecke anschließen, damit es warm ist© dpa
    Wer eine Heizdecke anschließt, damit es die Kinder im Stau kuschelig warm haben, riskiert eine schlappe Batterie. Denn die Decke zieht sehr viel Strom. Das gilt auch für elektrische Sitzauflagen. Eltern sollten daher vorsichtshalber immer eine Wolldecke im Auto dabei haben.
  • 6. Kinder mit dicker Jacke in den Kindersitz setzen© dpa
    Bei einer dicken Jacke greift der Gurt nicht sicher genug, weil die Jacke zu viel Spielraum lässt. Besser ist es, dem Kind die Jacke auszuziehen oder zu öffnen - oder zumindest den Beckengurt unter die Jacke zu schieben.
  • 7. Wärmflaschen auf das Armaturenbrett legen© dpa
    Wärmflaschen auf das Armaturenbrett zu legen damit die Scheibe frei bleibt oder weniger stark von innen beschlägt, ist eine schlechte Idee. Denn Wärmflaschen können herunterfallen und so den Fahrer ablenken oder sogar die Pedale blockieren. Das erhöht die Unfallgefahr. Die sichere Alternative: Seitenscheiben leicht öffnen, Mikrofasertuch zum Nachwischen bereithalten und so die Scheiben sauber halten.
  • 8. Elektronische Geräte im Auto liegenlassen© dpa
    Bei extremen Minusgraden können die Akkus von elektronischen Geräte wie Handy und portablen Navigationsgeräten geschädigt werden. Handy und Co. also besser mit ins Haus nehmen.
  • 9. Nebelschlussleuchte anlassen© dpa
    Wer die Nebelscheinwerfer einfach anknippst damit er gut gesehen wird, blendet andere Verkehrsteilnehmer. Gut zu wissen: Die Nebelschlussleuchte darf nur bei Sichtweiten unter 50 Metern eingeschaltet werden.
  • 10: Nur mit Tagfahrlicht fahren© dpa
    In der Dämmerung und bei schlechten Witterungsverhältnissen reicht Tagfahrlicht nicht aus. Der korrekte Weg ist, bei schlechten Sichtverhältnissen durch Nebel, Starkregen oder Gischt auch tagsüber das Abblendlicht einzuschalten.

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • BMW C 400 GT© dpa
    Roller-Neuheiten 2019
  • McLaren 720S Spider© dpa
    McLaren 720S Spider
  • FTR 1200© dpa
    Motorradneuheiten 2019
  • Audi Q3© dpa
    Audi Q3
  • BMW Z4 M40i© dpa
    BMW Z4
  • 1. Windschutzscheibe mit heißem Wasser abtauen© dpa
    Autofahren im Winter: Die 10 größten Fehler