Blitzeis: So kommen Autofahrer sicher an

Blitzeis: So kommen Autofahrer sicher an

Das schlimmste, was Autofahrer bei Blitzeis tun können, ist bremsen und hektisch lenken. Aber wie verhält man sich bei der schlimmen Glätte nun richtig? Ein Experte klärt auf.

Blitzeis

© dpa

Blitzeis entsteht, wenn sich Regen auf der Straße in Eis verwandelt. Der Boden weist Minusgrade auf, die Luft ist aber wärmer.

Wenn Autofahrer auf Blitzeis treffen, gilt: «Kupplung treten, nicht hektisch lenken und sich auf die Situation nach dem Eis einstellen», rät Constantin Hack vom Auto Club Europa (ACE).

Oft ist nur der Straßenrand vereist

Denn oft ist nicht die gesamte Straße vereist, sondern zum Beispiel nur der äußere Bereich. «Wer dort kräftig bremst, dreht sich in der Regel auch, denn das innere Rad bremst, während das äußere keinen Grip hat.» Besonders groß ist die Gefahr von Blitzeis an schattigen Orten etwa in Wäldern oder auf Brücken, wo die Straße der Witterung besonders stark ausgesetzt ist.

Wie Blitzeis entsteht

Zu dem tückischen Blitzeis kommt es, wenn sich Regen auf der Straße in Eis verwandelt. Daher wird dieser Regen oft auch Eisregen genant. «Dafür muss der Boden entsprechend Minusgrade aufweisen, die Luft aber wärmer sein», so Hack. Dabei wird es spiegelglatt. «Für den Autofahrer ist es so gefährlich, weil es wirklich innerhalb von Sekunden zum «schwarzem Eis» kommt.»

Vorbereitung auf schwarzes Eis unmöglich

Am Steuer könne man sich nicht wirklich darauf vorbereiten. Denn es ist kaum zu erkennen - und wenn, dann oft zu spät. «Auch das bordeigene Thermometer bringt wenig, da die Lufttemperatur ja über dem Gefrierpunkt liegt.» Wenn durch die Witterung Blitzeis drohen könnte, beobachten die Autofahrer am besten die Fahrzeuge um sich herum: Beginnt der Vordermann zu rutschen, sollten sie sofort vom Gas gehen.

Warnzeichen für Blitzeis erkennen

Auf dem Boden spiegelndes Scheinwerferlicht und die aufflackernde ESP-Kontrollleuchte können direkte Warnzeichen für Blitzeis sein. «Wenn die jedoch anfängt zu leuchten, ist es unter Umständen schon zu spät», sagt Hack.

Vorsichtig fahren oder Auto stehenlassen

Er rät, bei solchen Bedingungen möglichst vorsichtig und langsam zu fahren. Wenn die Wettervorschau schon vor Blitzeis oder Eisregen warnt, sollten Autofahrer den Wagen am besten ganz stehenlassen. Werden sie unterwegs davon überrascht, legen sie lieber eine kurze Pause ein, etwa auf einem Parkplatz. «Meist sorgen die Streudienste bereits nach kurzer Zeit für Entspannung», sagt ADAC-Sprecher Johannes Boos.

Nicht nur Autofahrer sind gefährdet

Blitzeis ist aber nicht nur für Autofahrer gefährlich. Es bringt auch Fußgänger, Radfahrer, Busse ins Schleudern. «Deshalb sollten alle Verkehrsteilnehmer bei Blitzeis-Gefahr besondere Vorsicht walten lassen», so Boos.

Quelle: dpa/BerlinOnline

| Aktualisierung: Montag, 5. März 2018 09:05 Uhr

Autofahren im Winter