Scheibenwischer richtig reinigen

Scheibenwischer richtig reinigen

Sind die Scheibenwischer verdreckt, muss nicht gleich ein neues Auto her. Wie man die Wischer reinigt und wann ein Austausch der Blätter nötig ist.

  • Wischerblätter gründlich reinigen© dpa
    Auffrischen statt austauschen: Hinterlassen Scheibenwischer Schlieren auf dem Glas, können Autobesitzer versuchen, die Wischerblätter mit einer Reinigung zu retten.
  • Scheibenwischer überprüfen© dpa
    Kleine Rillen im Scheibenwischergummi können zu Schlieren führen. Im Zweifel sollte der Wischer ausgewechselt werden.
  • Scheibenwischer mit lockerer Gummilippe© dpa
    Kleiner Check mit großer Wirkung: Ein Scheibenwischer mit lockerer Gummilippe ist ein sicherheitsrelevanter Mangel, lässt sich aber schnell selbst entdecken und beheben.
  • Ausreichend Durchblick© dpa
    Nur mit intakten Wischerblättern sorgen Scheibenwischer auch bei einem kräftigen Rregen für genügend Durchblick.
Schlecht reinigende Scheibenwischer am Auto sind vielleicht noch zu retten: Der TÜV Süd empfiehlt, die Wischerblätter abzubauen und vorsichtig mit Spülmittel oder Autoshampoo zu säubern. Hartnäckige Verschmutzungen ließen sich mit einem Küchentuch und unverdünntem Frostschutz für die Scheibenwaschanlage lösen.

Reinigungsmittel können Wischer beschädigen

Zum Reinigen der alten Wischer dürfen aber keine Lösungsmittel wie Verdünnung oder Benzin verwendet werden. Sie können die dünne Graphitverbindung zerstören, mit der hochwertige Wischergummis beschichtet sind, oder die Gummilippe porös machen. Jochen Oesterle vom ADAC geht sogar noch weiter: «Jegliche Reinigung der Gummilippen löst die Graphitschicht der Wischerblätter ab - ob nass oder trocken, mit Glasreiniger oder mit Wasser.» Autofahrer sollten die Gummis der Scheibenwischer also im Zweifel gar nicht extra reinigen, sondern austauschen.

Graphitschicht lässt Scheibenwischer gleiten

Die Graphitschicht sei zuständig für das ruhige, saubere und geschmeidige Gleiten der Wischer über die Scheibe, so Oesterle. «Wird sie abgelöst, beginnen die Wischerblätter zu rubbeln und verursachen Schlieren.» Das beeinträchtige die Sicht und verkürze die Lebensdauer der Wischer. «Am Gummi selbst bleibt der Schmutz bei normalem Betrieb nicht haften», erklärt der ADAC-Experte. Allerdings sollte die Scheibe selbst stets sauber und auch frei von Insektenresten sein, dann bleiben es auch die Wischer.

Immer auch die Scheiben putzen

Wachsreste aus der Waschanlage können ebenfalls zum Problem werden und die Schlierenbildung auf dem Glas begünstigen. Herkömmlicher Glasreiniger als Gegenmittel leistet da in der Regel gute Dienste. Hinterlassen die Wischer nach dem Säubern immer noch Streifen oder Schmutz auf Front- bzw. Heckscheibe, müssen sie in jedem Fall ausgetauscht werden.

Austausch bei Rubbeln und Quietschen

Neben dem Verbleib von Streifen und Schmutz auf dem Glas gibt es weitere Anzeichen, dass die Scheibenwischer verschlissen sind. Starkes Rubbeln oder Quietschen ist ein Hinweis darauf, dass die Wischerblätter hart und porös sind oder die Haltebügel, an denen die Gummis befestigt sind, am Ende ihrer Nutzungsdauer angekommen sind. Wischerblätter mit teilweise abgerissenen Gummilippen sollte man umgehend erneuern, weil sonst die Scheibe zerkratzt wird.

Scheibenwischer jedes Jahr austauschen

Die TÜV-Experten raten auch ohne starke Verschleißerscheinungen dazu, die Blätter konventioneller Scheibenwischer etwa einmal pro Jahr auszuwechseln. Beim Kauf neuer Wischerblätter sollten Autofahrer nicht zu sehr aufs Geld schauen: Produkte namhafter Hersteller sind zwar etwas teurer, funktionieren laut TÜV Süd aber besser und halten länger.

Scheibenwischer sind wichtig für Verkehrssicherheit

Scheibenwischer gehören oft zu den eher stiefmütterlich behandelten Teilen am Auto. Mit der Folge, dass sie häufig erst dann ausgetauscht werden, wenn man bei Regen oder Schnee kaum mehr etwas durch die Scheibe sieht. Dabei sind die Wischer ein zentrales Element, um sicher auf der Straße unterwegs zu sein. «Schlechte Sicht birgt in sich ein immenses Unfallrisiko», sagt Wolfgang Fritz von der Sachverständigen-Organisation Dekra. Ein erster Schritt für mehr Verkehrssicherheit und eine längere Lebensdauer der Wischer ist, vor dem Losfahren groben Schmutz wie Zweige, Blätter, Fliegen oder dicke Staubschichten von der Scheibe zu entfernen.
Scheibenwischer
© Burgi/dpa/tmn

Scheibenwischer: Oft vernachlässigt

Beim Autofahren kann eine gute Sicht lebenswichtig sein. Was man beachten muss, damit Scheibenwischer ihren Dienst ordentlich versehen können. mehr

Quelle: dpa/BerlinOnline

| Aktualisierung: Dienstag, 9. Juli 2019 13:24 Uhr