Coronavirus
Im Zusammenhang mit den Maßnahmen des Berliner Senats zum Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus wurde am 08.06.2020 der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz wieder in Richtung Regelbetrieb aufgenommen.


    Verkehr  
 

Öffentlicher Personennahverkehr

Elektro-Busse


 E-Bus
Foto: BVG / Andreas Süß

Fahrtziel Klimaschutz: E-Busse für Berlin

Die Busse der BVG sind wichtig für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Berlin: Rund 1 Million Menschen sind jeden Werktag mit den rund 1.500 Fahrzeugen unterwegs, die mehr als 6.500 Haltestellen in ganz Berlin bedienen.

Diese größte Linienbus-Flotte Deutschlands fährt noch größtenteils mit Diesel-Antrieb. Das soll sich ändern, damit Berlin auch hier seiner Verantwortung für den globalen Klimaschutz nachkommt und die Luft sauberer und die Umgebung leiser wird.

Elektro-Busse: Leise und sauber

Deswegen hat Berlin die Weichen auf Elektromobilität im Busverkehr gestellt. Bis 2030 werden alle Busse der BVG elektrisch angetrieben sein. Der ÖPNV wird dann vollständig klimafreundlich betrieben werden. Klimaschutz ist ein zentrales Ziel der Berliner Mobilitätswende. Die Anwohner*innen profitieren zudem von weniger Lärm. Das liegt vor allem an den deutlich geringeren Anfahrts-Geräuschen.

Einige Dutzend der neuen Fahrzeuge sind bereits im Linienbetrieb unterwegs, bis Ende 2021 sollen es knapp 250 Fahrzeuge sein. Neben Standard-Bussen werden leistungsstarke Gelenkbusse in Betrieb gehen, die an den Endhaltestellen geladen werden und so länger im Einsatz sein können. Eine dieser Strecken führt quer durch Berlin: Die Linie 200 zwischen Bahnhof Zoologischer Garten und Michelangelostraße in Prenzlauer Berg wird ab dem 3. Quartal 2020 auch von Elektro-Bussen bedient.

Parallel wird die Infrastruktur um- oder neu gebaut; weit vorangeschritten ist der Umbau am Betriebshof in der Indira-Gandhi-Straße in Weißensee. Ein weiterer Betriebshof ist für den Südosten Berlins in Planung.

Sauber in die Zukunft

Im ersten Betriebsjahr haben die Elektro-Busse rund 1.000 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart und zusätzlich über 3.000 Tonnen giftiger Stickoxide. Der Grund dafür: Die Busse der BVG sind mit 100 Prozent sauberem Ökostrom aus Wind und Sonne unterwegs.

Die Präsenz der E-Busse wird sich in ganz Berlin kontinuierlich erhöhen: In Spandau sollen Elektro-Busse als Streckenlader angeschafft werden, die unterwegs neuen Strom aufnehmen und so über einen langen Zeitraum unterwegs sein können. Berlin macht mit dieser innovativen Technik einen weiteren wichtigen Schritt hin zur leistungsfähigen Elektromobilität im öffentlichen Personennahverkehr.

Viele gute Gründe sprechen für die moderne Elektromobilität im Linienbusverkehr. mehr