Verkehr  
 

Fußverkehr - Beispiele aus der Praxis

Verkehrsberuhigung in Mitte


Verkehrsberuhigung in Moabit
Verkehrsberuhigung in Moabit

Berlin braucht mehr wirksame Verkehrsberuhigung mit den entsprechenden Straßenumgestaltungen. Als Modellvorhaben wurde in Moabit bereits in den Jahren 1984/85 ein rund ein Quadratkilometer großes Gebiet mit etwa 30.000 Bewohnern und damit - in Deutschland einmalig - eine kleine Stadt "flächenhaft verkehrsberuhigt".

Das bauliche Hauptelement ist das so genannte "Moabiter Kissen". Es verfügt über eine Aufpflasterung etwa alle 50 bis 60 Meter und an allen Kreuzungen und Einmündungen und macht ein Überqueren der Straße einfacher und sicherer. Es wurde damit erstmals erreicht, die gefahrenen Geschwindigkeiten zu halbieren und sie unter Tempo 30 zu senken. Die Zahl der Unfälle und der Straßenlärm nahmen deutlich ab.

Der Autoverkehr wurde nicht ausgeschlossen und damit auf andere Straßen verlagert, sondern lediglich gleichberechtigt mit den Fußgängern und Radfahrern behandelt. Dadurch ist der Anteil des Fußverkehrs um ca. 30 Prozent gestiegen.