Verkehr  
 

Radrouten – Spandau-Route RR3

Etappe von Westend nach Ruhleben




18. Westend

1866 wurde mit der Besiedlung des Spandauer Bergs nach Londoner Vorbild (daher die Bezeichnung Westend) durch eine Terraingesellschaft begonnen, die jedoch bald in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet, nicht zuletzt durch die umfangreichen infrastrukturellen Maßnahmen (eigenes Frischwassersystem mit heute noch markantem Wasserturm). Nach dem 1. Weltkrieg entstand um den Steuben- und den Brixplatz sowie südlich der Reichsstraße die Siedlung Neu-Westend.
 

19. Olympiastadion

Das Oval des Olympiastadions hat ca. 75.000 Sitzplätze. Es ist Teil der unter nationalsozialistischen Vorgaben von Werner March für die Olympischen Sommerspiele 1936 entworfenen Sportanlagen. Auf dem Gelände befinden sich neben einem 77 m hohen Glockenturm, Reit-, Schwimm- und Hockey-Stadien, die Waldbühne, eine Freilichtbühne, eingebettet in die Havelberge. Für die Fußballweltmeisterschaft 2006 wurde das Olympiastadion nach Plänen des Büros von Gerkan, Marg & Partner saniert und mit einer Dachkonstruktion überspannt.
 


Download