Umwelt  

 

Strahlenmessstelle Berlin

Messergebnisse der Strahlenmessstelle


Information
Grafik: T. Laße
Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Messdaten aus der Umweltmedienüberwachung als auch der Umgebungsüberwachung.

Umweltmedienüberwachung

Es werden jährlich ca. 450 Proben von Umweltmedien – Wasser aus Oberflächengewässern, Grundwasser, Boden, Bewuchs - und von „umweltnahen“ (das heißt, beim Erzeuger beprobten) Lebensmitteln wie Getreide oder Milch auf den Gehalt radioaktiver Stoffe untersucht.
In der Strahlenmessstelle werden aber auch Proben anderer Substanzen untersucht, die Aufschluss über die Verteilungspfade radioaktiver Stoffe geben können, wie Plankton, Produkte aus Abfallverbrennungsanlagen oder Klärschlamm.

Schließlich werden einige Importprodukte oder interessierende Lebensmittel (z.B. Pilze) untersucht.
 
Um die Tagesbelastung eines Menschen zu ermitteln, wird die Verpflegung von Personen herangezogen, deren Nahrungsmittelaufnahme genau geregelt ist. In Berlin werden dafür Tagesverpflegungen aus Strafanstalten und Kinderheimen verwendet. Die Strahlenmessstelle Berlin hat als unabhängige Messstelle Berlins des Weiteren die Aufgabe der Überwachung der Immissionen des Forschungsreaktors BER II. Auch diese entsprechenden Messwerte finden Sie in den unten aufgeführten Berichten.

Radioaktivitätsmessergebnisse der Strahlenmessstelle Berlin

alle pdf-Dokumente < 300 KB



Ältere Messdaten können Sie bei der Strahlenmessstelle Berlin unter Telefonnummer:
030/90166 – 440 anfragen.