Lärm

Lärmaktionsplan 2018-2023

Der Lärmaktionsplan 2018-2023 wird derzeit erarbeitet. Der Lärmaktionsplan geht den Ursachen des Lärms auf den Grund. Er sucht nach Möglichkeiten, den Lärm nicht mitwachsen zu lassen. mehr

Lärmaktionsplan 2013-2018

Der Aktionsplan 2013-2018 beschreibt Strategien um die weiterhin zu hohe Verkehrslärmbelastung zu reduzieren. mehr

Lärmminderungsplanung Berlin

Der Verkehr ist in Berlin der Hauptverursacher von Lärm. Mit der Entwicklung und Umsetzung von Lärmminderungsplänen soll diese hohe Umweltbelastung vermindert werden. mehr

Fluglärm Tegel

Der Fluglärm durch den Flughafen Tegel belastet knapp 300.000 Menschen. Dies sind die Ergebnisse der Lärmkartierung 2017, die auf 185.464 Flugbewegungen im Jahr 2016 beruht. mehr

Leitfaden Lärmschutz in der verbindlichen Bauleitplanung

Der Leitfaden bietet eine Hilfestellung bei der Bewältigung von Lärmkonflikten für alle bei der Aufstellung von Bebauungsplänen Beteiligten im Land Berlin. mehr

Informationen zum Lärmschutz

Wer hat sich nicht schon einmal über den Lärm, den andere verursachen, geärgert. Hier finden Sie Ansprechpartner. mehr

Baulärmbroschüre 2012

Informationen über Pflichten und Möglichkeiten zur Minderung des Baulärms. mehr

Aktuell

Autoverkehr auf dem Kaiserdamm; Foto: Philipp Eder
Berlin wird leiser! Über 1.500 Lärmorte gemeldet.
Alle Beiträge des Online-Dialogs zum Lärm­aktions­plan 2018 – 2023 unter:

Lärmsanierung an Eisenbahnstrecken

Bahnverkehr; Foto: SenUVK
Foto: SenUVK
Förderrichtlinie und Gesamtkonzept aktualisiert
Die Förderrichtlinie und das Gesamtkonzept des freiwilligen Lärmsanierungsprogramms an Schienenwegen des Bundes wurden überarbeitet und vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur veröffentlicht:
Weitere Informationen
Damit sind nun deutlich mehr Berliner Streckenabschnitte im Lärmsanierungsprogramm enthalten als vor dem aktualisierten Gesamtkonzept.

Wie im Lärmaktionsplan Teil B an Haupteisenbahnstrecken des Bundes vom Eisenbahn-Bundesamt angekündigt, wurde mit der Überarbeitung der Förderrichtlinie auch die Beschränkung auf bauliche Anlagen, die vor Inkrafttreten des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (1. April 1974 in den alten bzw. 1990 in den neuen Bundesländern) errichtet wurden, kritisch überprüft. Wegen des zum 01.01.2015 erfolgten Entfalls des Schienenbonus werden nun Gebäude dann in das freiwillige Lärmsanierungsprogramm einbezogen, wenn für die lärmbelastete bauliche Anlage vor dem 01.01.2015 eine Baugenehmigung erteilt oder die bauliche Anlage im Geltungsplan eines vor dem 01.01.2015 bestandskräftig gewordenen Bebauungsplanes errichtet wurde.
Was ist zuvor passiert
Der Lärmaktionsplan Teil A und Teil B für Eisenbahnstrecken ist veröffentlicht worden und unter folgendem Link abrufbar:

Die Dokumente können auch postalisch kostenlos als Druckexemplar angefordert werden.
E-Mail: lap@eba.bund.de
Postanschrift: Eisenbahn-Bundesamt, Heinemannstraße 6, 53175 Bonn

Berlinweit sind in der 1. Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung rund 300 Beteiligungen beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht worden. 85% der Berliner Hinweisgeber fühlen sich durch Schienenverkehrslärm stark gestört.

Strategische Lärmkarten

Kartenausschnitt
Karten und Texte im Umweltatlas Berlin mehr

Service bei Baulärm

Für die Entgegennahme von Beschwerden über baustellenbedingte Immissionen (insbesondere Lärm und Staub durch Bauarbeiten) ist ein Beschwerdetelefon und ein Online-Formular eingerichtet worden. mehr

Ausnahmezulassungen und Genehmigungen


Service