Umwelt  

 

Klimaschutz

Klimaschutzvereinbarung mit den Berliner Bäder-Betrieben


Saniertes Stadtbad Schöneberg - Hans Rosenthal
Foto: Elke A. Jung-Wolff


Berliner Bäder-Betriebe AöR, BBB Infrastruktur GmbH & Co. KG, die Senatsverwaltung für Inneres und Sport sowie die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz unterzeichnen Klimaschutzvereinbarung.

Am 13.02.2009 wurde das Stadtbad Charlottenburg - Alte Halle - durch den Senator für Inneres und Sport, Dr. Ehrhart Körting, die Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Katrin Lompscher sowie den Vorstand der Berliner Bäder-Betriebe, Dr. Klaus Lipinsky offiziell wieder für den öffentlichen Badebetrieb freigegeben.

Anlässlich der Eröffnungsfeier wurde zwischen den Berliner Bäder-Betrieben AöR, der BBB Infrastruktur GmbH & Co. KG, der Senatsverwaltung für Inneres und Sport sowie der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz eine Klimaschutzvereinbarung unterzeichnet. Damit unterstützen die Gesellschaften die Ziele des Landesenergieprogramms 2006-2010 des Berliner Senates. Im Rahmen der Vereinbarung werden konkrete Ziele zur Reduzierung der CO2-Emissionen vereinbart. So soll bis zum Jahr 2012 der Primärenergiebedarf um ca. 8.500 MWh gegenüber 2007 bzw. der CO2-Ausstoß um mindestens 1.900 Tonnen pro Jahr reduziert werden. Im Vereinbarungszeitraum werden also insgesamt 5.790  Tonnen CO2 eingespart. Die Einsparungen sollen durch ein Paket von Maßnahmen erzielt werden. Dazu gehören u.a.:
  • die energetische Sanierung der Gebäude und der Anlagentechnik,
  • der Einsatz Erneuerbarer Energien sofern baulich und wirtschaftlich vertretbar, wobei auf Grund des hohen Wärmebedarfes der Fokus auf der Solarthermie liegen wird,
  • der Einsatz von Kraft-Wärme Kopplung,
  • die Erstellung von speziellen Energie-Gebäudesteckbriefen sowie
  • Maßnahmen zur Betriebsoptimierung.
Mit der Klimaschutzvereinbarung werden die erfolgreichen Bemühungen der Berliner Bäder-Betriebe der vergangenen Jahre fortgesetzt, Energie- und Wasserverbrauch sowie -kosten nachhaltig zu senken und die Umweltbelastung zu reduzieren.

Klimaschutzvereinbarung


Pressemitteilung vom 13.02.2009 mehr
 

Kontakt

Berliner Bäder-Betriebe