Forsten  

 

Forsten

Baum des Jahres 2010: Die Vogel-Kirsche


Die Vogel-Kirsche ist die Wildform der bekannten Süßkirschen, die es in zahlreichen Variationen gibt. Die lateinische Bezeichnung Prunus avium kommt vom Wort avis und bedeutet Vogel. Die, im Vergleich zur Zuchtform in unseren Gärten, kleineren Kirschen der Vogel-Kirsche werden besonders gerne von den heimischen Vögeln gefressen. Die Kirschkerne scheiden sie dann unverdaut wieder aus und verbreiten sie damit weit in der Landschaft.
Logo BdJ


Vogel-Kirsch-Allee im Herbst
Vogel-Kirsch-Allee im Herbst
© Prof. Dr. A. Roloff
www.baum-des-jahres.de

blühende Vogel-Kirsche
blühende Vogel-Kirsche

So hat sich die Vogel-Kirsche über große Teile Europas verbreitet bis hin nach Vorderasien und Nordafrika. Nur in Nordosteuropa und Teilen der Mittelmeerküsten kommt sie kaum vor. Sie liebt besonders lichte Stellen im Wald und an den Waldrändern. Der Baum kann etwa 25 m hoch und 90 Jahre alt werden. In den ersten 40 Jahren wächst die Wildkirsche besonders schnell. Das heißt, dass bei entsprechender Behandlung auf geeigneten Böden in relativ kurzer Zeit wertvolles Holz produziert werden kann. Es eignet sich besonders gut für hochwertige Drechslerarbeiten und Furniere. Ursprünglich kam die Vogel-Kirsche aus Nordamerika und Vorderindien. Schon in der Stein- und Bronzezeit nutzten unsere Vorfahren nördlich der Alpen ihre Früchte. Beweise dafür sind Funde von Kirschkernen in alten Pfahlbauten. Die Vogel-Kirsche ist häufig im Flach- und Hügelland zu finden. Aber auch auf Höhen in über 1000 m trifft man sie noch an z. B. im Schwarzwald und in den Alpen. Im Hochgebirge wächst sie dann meistens in Strauchform. Egal wo sie steht und gedeiht, es lohnt sie zu jeder Jahreszeit anzuschauen: Im Frühjahr erstrahlt sie als schneeweiße Blütenkönigin, im Sommer trägt sie ihre roten Früchte, im Herbst springen ihre feurig gefärbte Blätter ins Auge und im Winter fällt besonders ihre edle Rinde auf. Dieser Baum bietet immer einen schönen Anblick. Achten Sie doch mal auf die Vogel-Kirsche in ihrer Nähe!

Wussten Sie schon, dass die Vogelkirsche...

  • ... sehr genügsam in Sachen Nährstoffe und Feuchtigkeit ist und auch als Pionierbaum auf Schuttflächen wächst.
  • ...wegen ihrer Hitze- und Trockenheitstoleranz eher vom Klimawandel profitieren kann.
  • ... besonders gern von Bienen besucht wird und man auf dem Körper einer Biene schon über eine Million Pollenkörner gezählt hat!
  • ... empfindlich auf späte Fröste im Frühjahr reagiert und deshalb im Obstbau Senken und Täler mit kalter Luft gemieden werden.
  • ... als Reaktion auf Stamm- und Astverletzungen einen auffälligen Gummifluss entwickeln kann, der in Blasen austritt und nach Härtung an der Oberfläche wie Bernstein in der Sonne glitzert.

Quelle: pfeil_rechts_3366cc www.baum-des-jahres.de.