Bauen  

 

ÜberBrücken: Brückenbau 2000-2009

Klappbrücke über die Maselakebucht

1 | 2 | 3 | vor
Klappbrücke über die Maselakebucht
 
Im Zuge der städtebaulichen Planung der Wasserstadt am Spandauer See wurde über die Maselakebucht eine Fußgängerbrücke errichtet. Sie ist eine notwendige Verbindung zum siedlungsnahen Grün für das Quartier Havelspitze im Bereich des Maselakezentrums.

Die Fußgängerbrücke wurde als 3-feldrige Brücke ausgebildet. Die behindertengerechte Anbindung an die Ufer erlaubte nur eine lichte Durchfahrtshöhe von 1,5 m über Mittelwasser. Für die weiterhin zu gewährleistende Zufahrt zum Hafen der Maselakebucht war es daher erforderlich, das Mittelfeld als Klappbrücke herzustellen.

Die Brücke ist auf Stahlrammpfählen gegründet. Der Überbau besteht aus einer Stahlkonstruktion in geschweißter Ausführung einschließlich der Aussteifungsverbände. Der Brückenboden ist in den beiden äußeren Brückenfeldern mit einem Holzbohlenbelag versehen. Das mittlere, klappbare Brückenfeld ist aus Gewichtsgründen mit einen Belag aus Alu-Bohlen ausgestattet.

Die Brücke hat eine Leitwerkkonstruktion, gegründet auf Stahlpfählen und bestehend aus einem Stahlhohlkasten, der als schwimmendes Leitwerk, versehen mit 3 Lagen horizontaler Holzbohlen als Anprallschutz, hergestellt ist und sich somit dem wechselnden Wasserstand anpassen kann.

Der Klappmechanismus des mittleren Brückenfeldes arbeitet mittels eines hydraulischen Brückenantriebes unterhalb des Überbaus an einer Pfahljochachse. Auf den Pfeilerköpfen sind Schifffahrtssignale und Rundumleuchten installiert.
 

Brücken-Suche