Bauen  

 

ÜberBrücken: Brückenbau 2000-2009

Brücke über den Teltowkanal

1 | 2 | 3 | vor
Brücke über den Teltowkanal
 
Im Zuge des Neubaus des Autobahnzubringers A 113 war ein Überführungsbauwerk über den Teltowkanal herzustellen. Um der örtlichen Situation als innerstädtisches Bauwerk mit dem Charakter eines Eingangstors zur Wissenschaftsstadt Adlershof gerecht zu werden, wurde beim Entwurf der Brücke besonderes Augenmerk auf die städtebauliche Einbindung und die Bauwerksgestaltung gelegt. Die Vorplanung ergab, dass mit einer Troglösung die an dieses Bauwerk gestellten Anforderungen optimal erfüllt werden. Es wurde ein Überbauquerschnitt entwickelt, der sich durch eine ungewöhnliche und innovative Bauart auszeichnet.

Die Fahrbahnkonstruktion besteht aus einer 30 cm starken Betonplatte, die mit ca. 70 cm hohen Stahllängsträgern (LT) im Verbund steht. Die LT sind auf den Querträgern (QT) mit Schraubverbindungen befestigt. Die Konstruktion wurde so konzipiert, dass die Betonplatte einer Richtungsfahrbahn einschließlich der LT problemlos unter laufendem Verkehr auf der anderen Richtungsfahrbahn ausgewechselt werden kann.

Die aufgrund der gekrümmten Brückenführung - R = 470 m - radial angeordneten QT leiten die Lasten aus der Fahrbahn an die 3 Hauptträger (HT) weiter. Nur der mittlere HT wirkt zusammen mit der Stahlbetonplatte im Verbund. Die Stegwände der äußeren HT werden durch den Geh-/Radweg auf der Westseite und durch die außen angeordneten Steifen auf der Ostseite strukturiert. Die Gehwegkonstruktion ist als orthotrope Platte ausgebildet, mit Konsolträgern, die sich direkt aus den Querträgern des Überbaus entwickeln. Der obere Bereich der äußeren 4,5 m hohen HT bildet zusammen mit aufgesetzten transparenten Elementen die Lärmschutzkonstruktion.
 

Brücken-Suche