Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona

Aktuelle Informationen zu Corona-Maßnahmen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen unter: berlin.de/wissenschaft/corona

Müller vorab zur Wiedereröffnung des Victoriahauses im Botanischen Garten

Pressemitteilung vom 14.06.2018

Am morgigen Freitag, den 15. Juni, wird der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller, um 13:30 Uhr im Rahmen eines Festakts das historische Victoriahaus im Botanischen Garten Berlin wiedereröffnen (Wort-Bild-Termin). Nach einer denkmalschutzgerechten und energetischen Grundsanierung des über 100 Jahre alten Gebäudes erhält Berlin damit die beliebte Riesenseerose Victoria und eine der weltweit wichtigsten Wasserpflanzen-Sammlungen zurück. Ab dem 16. Juni kann das traditionsreiche Schaugewächshaus mit über 30 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 85 Prozent im Herzen des Botanischen Gartens Berlin wieder besucht werden.

Dazu Michael Müller vorab: „Der Botanische Garten Berlin ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten in unserer Stadt und eine Wissenschaftseinrichtung von Weltrang, darauf können wir zu Recht stolz sein. Das wiedereröffnete Victoriahaus ist im wahrsten Sinne des Wortes ein heißer Tipp und wird die Besucherinnen und Besucher zweifelsohne begeistern. Zugleich stärkt es die renommierte Berliner Biodiversitätsforschung. Ich danke allen, die sich für die Sanierung und Wiedereröffnung engagiert haben.“

2013 begann die denkmalschutzgerechte und energetische Grundsanierung des Gewächshauses, das aus baulichen Gründen seit 2006 geschlossen war. Ermöglicht wurde sie mit Mitteln des Landes Berlin, des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Umweltentlastungsprogramms II sowie Mitteln der Freien Universität Berlin. Das Victoriahaus wird künftig pro Jahr 930.000 kWh weniger Primärenergie verbrauchen.

In seinen Wasserbecken zeigt das Victoriahaus seltene tropische und subtropische Sumpf- und Wasserpflanzen, unter anderem tropische Seerosen. Höhepunkt ist die Namensgeberin, die tropische Riesenseerose Victoria aus Südamerika, die in wenigen Monaten von erbsengroßen Samen zu spektakulären und riesigen Schwimmblattpflanzen heranwachsen. Daneben wird auch ein Mangrovenbereich in dem Gewächshaus gezeigt und ein neues Besucherinformationssystem vermittelt Spannendes über das Leben von Wasserpflanzen. Im Untergeschoss des Victoriahau-ses befinden sich etwa 50 Aquarien und Paludarien, darunter 19 Schaubecken mit Darstellungen wie einem Korallenriff oder einem Reisfeld.

Der Festakt am 15. Juni ist presseöffentlich, Medienvertreterinnen und Vertreter werden um Anmeldung gebeten:

Gesche Hohlstein
Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin
Freie Universität Berlin
Tel. 030-838 50134
E-Mail: g.hohlstein@bgbm.org