Zahl des Monats September: 6.500

10.09.2018 00:00

BBAW Archiv
Bild: Judith Affolter

6.500 laufende Regalmeter zählen die Archivalien der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW). Das Archiv der BBAW ist eines der ältesten und reichhaltigsten Akademiearchive weltweit. Dort befinden sich zum Beispiel Schriftstücke von Gottfried Wilhelm Leibniz und Manuskripte der Nobelpreisträger Theodor Mommsen, Wilhelm Ostwald und Otto Warburg. Um die Schätze, die das Archiv beherbergt, noch mehr Menschen zugänglich zu machen, arbeitet die BBAW fortwährend an der Digitalisierung ihres Bestandes. Bei der immensen Fülle und Vielfalt an Dokumenten keine einfache Aufgabe!

Die BBAW ist eine von über 70 außeruniversitären Forschungseinrichtungen am Wissenschaftsstandort Berlin. Sie hieß vormals Preußische Akademie der Wissenschaften und setzt die Tradition der von Leibniz im Jahr 1700 konzipierten Kurfürstlich -Brandenburgischen Sozietät der Wissenschaften fort. Die Akademie dient der Förderung der Wissenschaften. Sie regt auch den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft an und nimmt Aufgaben der Gesellschafts- und Politikberatung wahr. Die BBAW ist eine von acht Akademien in Deutschland, die sich in der Union der deutschen Akademien organisieren, der über 1.900 herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen angehören.

Neben der BBAW machen unter anderem 14 Leibniz-Institute, drei Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, fünf Max-Planck-Institute, vier Institute der Fraunhofer-Gesellschaft, sowie sechs Forschungseinrichtungen des Bundes und zahlreiche weitere Forschungsinstitute die vielfältige Berliner Wissenschaftslandschaft aus.