Zahl des Monats Mai: 20.000

29.05.2020 14:00

BG ZdM Mai

20.000 – Mehr als 20.000 Pflanzenarten gibt es im Botanischen Garten Berlin zu sehen. Berlins Top-Sehenswürdigkeit und Wissenschaftseinrichtung von Weltrang wird mit neuen Millioneninvestitionen weiter modernisiert.

Wissenschaft und Forschung blühen in Berlin; besonders schön in Steglitz-Zehlendorf. Denn dort liegt der zur Freien Universität Berlin gehörende Botanische Garten Berlin, der zu den größten und artenreichsten der Welt zählt: In 15 Schaugewächshäusern und auf einer 42 Hektar großen Gartenanlage gibt es über 20.000 Pflanzenarten. Der Botanische Garten mit dem Botanischen Museum ist mit einer halben Million Besucherinnen und Besuchern jährlich nicht nur ein Magnet für Pflanzenbegeisterte. Er ist auch eine bedeutende Forschungseinrichtung in der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Studierenden zu Themen wie Biodiversität, Ökologie und Evolution arbeiten. Oder wie es der Regierende Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, Michael Müller sagt: „eine der Top-Sehenswürdigkeiten in unserer Stadt und eine Wissenschaftseinrichtung von Weltrang“.

Die Pflanzenvielfalt aus allen Teilen der Welt im Berliner Süden
In den einzelnen Gewächshäusern finden sich Pflanzen aus der ganzen Welt: Herzstück des Botanischen Gartens ist das Große Tropenhaus, das von 2006 bis 2009 umfassend saniert wurde, wodurch ca. 70 Prozent des Energieverbrauchs reduziert werden konnte. Im Inneren beherbergt es Palmen, Lianen und den Riesenbambus aus Regionen wie der Karibik und Südostasien; der Bau selbst gilt als ein Wahrzeichen im Berliner Süden. Besonderen Pflanzengruppen wie Bromelien, Orchideen, tropischen Farnen, Kakteen und Kamelien sind spezielle Gewächshäuser gewidmet. Zu sehen gibt es außerdem tropische Nutzpflanzen, Pflanzen des Regenwaldes, fleischfressende Arten und Sumpfpflanzen. Andere Gewächshäuser zeigen Gewächse aus verschiedenen Regionen der Erde wie Afrikanische Sukkulenten, die Pflanzenwelt von Südafrika, Australien oder aus dem Mittelmeerraum. Je nach Jahreszeit sprießen in den Außenanlagen des Gartens Blumen, Sträucher, Bäume, Pilze, Moose, Kräuter und Nutzpflanzen in allen Farben und Größen. Apropos Groß: Riesenseerosen aus dem Amazonas, Orinoco und Parana-Flussgebiet mit bis zu zwei Metern Blattdurchmesser kann man seit Juni 2018 im wiedereröffneten Victoriahaus bestaunen, das für 10,1 Mio. Euro vollständig saniert wurde und eine einzigartige Wasserpflanzen-Sammlung beherbergt.

Investitionen in die Zukunft des Botanischen Gartens
Das Land Berlin sowie der Bund investieren weiterhin in die Sanierung des Botanischen Gartens. Das nächste Großprojekt: Für rund 18 Mio. Euro soll das 1904 errichtete Mittelmeerhaus im Botanischen Garten saniert werden. Die Mittel hierfür wurden in das Investitionsprogramm 2019-2023 des Landes Berlin aufgenommen worden. Das Gewächshaus im Stil eines dreischiffigen Kirchenbaues beherbergt die Pflanzenwelt der Mittelmeerregion und Kanarischen Inseln. Mit der Sanierung der Stahl-Glas-Konstruktionen soll künftig auch der Energieverbrauch um ca. 50 Prozent reduziert werden, die historische und denkmalgeschützte Bausubstanz soll dabei erhalten bleiben. Die Bauplanung, an der die Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und die Freie Universität Berlin beteiligt sind, hat bereits begonnen. Die Sanierungsarbeiten sollen 2023 starten und drei Jahren dauern.

Neben den Investitionen für das Mittelmeerhaus stellen das Land Berlin und der Bund derzeit Mittel für eine Reihe weiterer Bau- und Sanierungsmaßnahmen für den Botanischen Garten Berlin bereit. So beginnen aktuell die Planungen für den Um- und Ausbau des Botanischen Museums (geschätzte Gesamtkosten: 9,5 Mio. Euro). Geplant sind z.B. eine neue Wegeführung, die Umstrukturierung der Ausstellungsflächen sowie der Ausbau des Bildungsangebots mit Besucherlaboren. Des Weiteren werden zurzeit ein Besucherzentrum gebaut und Wege, Gartenanlagen und Infrastruktur erneuert (geschätzte Gesamtkosten: 19 Mio. Euro).

Aktueller Hinweis: Die Außenanlagen des Botanischen Gartens sind seit dem 5. Mai 2020 wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Zur Steuerung des Besuchsaufkommens an den Eingangsbereichen und im Garten werden Einlasstickets derzeit nur online angeboten. Dabei muss ein einstündiges Einlass-Zeitfenster ausgewählt werden.
Hier erhalten Sie weitere Informationen.