Berlin Science Week 2018

24.10.2018 10:00

Logo Science Week
Bild: Falling Walls Foundation gGmbH

“Ein wahres Festival der Wissenschaft“ – Führende nationale und internationale Wissenschaftler treffen sich in Berlin, um die wichtigsten Forschungsthemen der Gegenwart mit der Öffentlichkeit zu diskutieren und Wissenschaft zu feiern.

www.berlinscienceweek.com

Anlässlich der dritten Berlin Science Week laden vom 1. bis 10. November internationale und nationale Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, Stiftungen und viele weitere Akteure in über 100 Veranstaltungen dazu ein, mehr über die wichtigsten Wissenschaftsthemen unserer Zeit zu erfahren. Wer kontrolliert wen in der digitalisierten Welt? Welche sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Folgen werden neue Energietechnologien haben? Was ist Blockchain und wie verändert diese Technologie unsere Gesellschaft?

„Forschung und Innovation sind die wichtigsten Zukunftsressourcen unserer Stadt. Die Berlin Science Week bringt uns ins Gespräch, sie ist ein wahres Festival der Wissenschaft auf dem sich führende Forscherinnen und Forscher, junge Talente und die Gesellschaft treffen und austauschen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem In- und Ausland machen Berlin zu einem Ort, an dem Grenzen überwunden, Mauern durchbrochen und Zukunft gestaltet wird,” sagt der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller.

Von „Hacking Female Health“, dem ersten Hackathon zur weiblichen Gesundheit bis hin zur Lecture Performance „Flinn Works: Schädel X“ oder der Ausstellung „Eco-connectivity“ mit interessanten, lustigen und beängstigenden multimedialen Präsentationen. Die Berlin Science Week vereint eine Vielzahl unterschiedlichster Formate mit einem Ziel: Wissenschaft in all ihren Facetten erlebbar zu machen.

Den Auftakt am 1. November machen gleich 13 Veranstaltungen, u.a. spricht der Chefökonom des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung zu “Climate, Coal, and Capital“ und die HU Berlin fragt im Rahmen der Next Frontier Debate nach Regulierungsmechanismen in der digitalen Welt. Erstmalig dabei sind internationale Wissenschaftler der Tel Aviv University, die am 4. November neue, interdisziplinäre Forschungszentren vorstellen.

Berlin als Treffpunkt für internationale Spitzenforscher: Das Museum für Naturkunde organisiert vom 4.-6. November erstmalig den Global Summit of Research Museums, bei dem Direktorinnen und Direktoren bedeutender Museen der ganzen Welt über die Verantwortung und die Zukunft der Forschung in Museen und Sammlungen diskutieren. Auf der 10. Falling Walls Conference berichtet Paola Arlotta, eine der weltweit führenden Pionierinnen auf dem Gebiet der Neurowissenschaften und Stammzellbiologie über organische Hirnverbindungen, die aus menschlichen Stammzellen kultiviert. Am 10. November kommen Nobelpreisträger Brian Schmidt, Adam Riess und internationale Experten auf Gebieten der Astronomie und Astrophysik zusammen, um über die Hubble-Konstante zu diskutieren und die Ergebnisse dieser Diskussion einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Die Berlin Science Week ist Wissenschaftsvermittler. Das Science Pub Quiz in der Kneipe, der Science Slam im Café oder die Kieznerds, die am 10. November Wissenschaftler*innen und Nachbarn in Kiezcafés in Berlin und Potsdam zusammenbringen – hier kommt Wissenschaft zu den Menschen! Mit „Mind the Lab! – Science Rush Hour in the Subway“ erreicht die Wissenschaft sogar die Berliner U-Bahn, in der am 8. November 15 Wissenschaftseinrichtungen unterstützt von der BVG mobile Labs errichten.

„Unsere Veranstaltungen schaffen Synergien zwischen den Teilnehmenden und ihren Institutionen. Und wir fördern den Austausch mit einem breiten Publikum – wir laden alle ein, die für Wissenschaft, Forschung und Innovation brennen“, sagt Professor Jürgen Mlynek, Koordinator der Berlin Science Week, Kuratoriumsvorsitzender der Falling Walls Foundation und ehemaliger Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft und der Humboldt-Universität zu Berlin.

Der überwiegende Teil der Veranstaltungen ist nach vorheriger Anmeldung öffentlich zugänglich. Die Realisierung der Berlin Science Week erfolgt mit freundlicher Unterstützung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung und Berlin Partner. Die Koordination wird durch die gemeinnützige Falling Walls Foundation übernommen.