Elektromobilität

Elektroauto wird aufgeladen
Bild: Tom-Hanisch - Fotolia.com

Förderprogramm WELMO

Zu hohe CO 2 – /Stickoxid- und Feinstaubbelastungen in Städten werden maßgeblich durch den Verkehr verursacht. Der Verkehrssektor ist weltweit für rund 15 Prozent aller Treibhaus­gase verantwortlich – in Deutschland sogar ein knappes Fünftel, mit steigender Tendenz. Im Kontext des neuen Energiewendegesetzes (EWG Bln) hat sich das Land Berlin im April 2016 dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden – d.h. die Kohlendioxid­emis­sion­en um mindestens 85 Prozent – bezogen auf das Basisjahr 1990 – zu reduzieren. Deshalb hat sich der Senat zum Ziel gesetzt, die nächsten Schritte auf dem Weg zur Mobilitätswende einzuleiten und den Verkehr im Land Berlin effizienter, moderner und umweltfreundlicher zu gestalten.

Elektromobilität ist dabei im Straßenverkehr die derzeit am weitesten entwickelte klimafreundliche Technologie.

Vor diesem Hintergrund hat die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe das Förderprogramm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“ aufgelegt, um die Elektrifizierung der gewerblichen Flotten in Berlin voranzutreiben. Ziel der Förderung ist es, kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie freiberuflich und gemeinnützige Tätige Anreize zu bieten, auf elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge umzusteigen.

Mit dem Förderprogramm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität unterstützt das Land Berlin sowohl die Beschaffung und das Leasing von gewerblich genutzten, elektrisch betriebenen Nutzfahrzeugen als auch die Errichtung von Ladeinfrastruktur im gewerblichen Umfeld.

Ein weiterer Teil der Förderung umfasst ein Beratungsangebot zu den Schwerpunktthemen Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur, das sich aus den Modulen Potenzialberatung und Realisierungsberatung zusammensetzt. Mit der Programmumsetzung wurde die IBB/IBT betraut www.welmo.de.
Das Förderprogramm hat am 01.07.2018 begonnen. Seither wurden über 4.700 Anträge auf Förderung gestellt. Das Förderprogramm läuft bis zum 31.12.2021.

Hinweis
Das Förderprogramm WELMO ist seit dem Start am 01.07.2018 ein großer Erfolg. Es ist durch das Förderprogramm gelungen, die Anzahl der zugelassenen gewerblichen E-Fahr­zeuge in Berlin deutlich zu erhöhen und Vorbehalte gegen Elektromobilität abzubauen. Mit Stand 11.09.2020 wurden 4724 Anträge auf Fahrzeugförderung, 720 Anträge für Ladeinfra­struktur sowie 94 Anträge für Beratungen gestellt. Das Programm hat einen bedeutenden Beitrag für leiseren und saubereren Wirtschaftsverkehr in der Stadt geleistet und zahlreiche Unternehmen bei der Elektrifizierung unterstützt.

Aufgrund der Ausschöpfung der vorhandenen Fördermittel von 6 Mio. € für das Jahr 2020 wurde das Förderprogramm WELMO zwischenzeitlich ausgesetzt. Am 01.10.2020 wird das WELMO mit geänderten Förderbedingungen wieder aufgenommen. Nähere Informationen zu den geänderten Fördervoraussetzungen erhalten Sie in den FAQs zum Förderprogramm auf der rechten Seite.

Elektromobilität in Berlin

Berlin gilt als internationales Vorbild für intelligente Mobilität. Hier wird entwickelt, gegründet, getestet und angewendet. Innovative Lösungen für zukünftige Mobilität stärken die wirt­schaft­liche Entwicklung, schaffen Arbeitsplätze und verbessern die Umwelt- und Lebensqualität. Eine wesentliche Rolle spielt hierbei die Elektromobilität, welche seit dem letzten Jahr signi­fikant an Fahrt aufgenommen hat. Mittlerweile sind in der Hauptstadtregion rund 12.900 Elektrofahrzeuge (Okt. 2019) unterwegs, davon rund 8.300 auf Berlins Straßen, wobei dies­bezüglich über 900 Ladepunkte in Berlin vorhanden sind.

Als zentrale Anlauf- und Koordinierungsstelle für das Thema Elektromobilität/Intelligente Mobilität fungiert die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO. Sie wird von der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH getragen und maßgeblich von der Senats­verwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gefördert. Die eMO bündelt die Kompetenzen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung, vernetzt die Akteure und unterstützt die Entwicklung, Durchführung und Vermarktung regionaler, nationaler und internationaler Innovationsprojekte im Bereich der intelligenten Mobilität.

Folgende Beispielprojekte mit Fokus auf Elektromobilität und Ladeinfrastruktur werden derzeit im Land Berlin mit Unterstützung der eMO umgesetzt:

  • Neue Berliner Luft
    2019 wurde das Projekt „Neue Berliner Luft“ im Rahmen des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017 bis 2020“ erfolgreich gestartet. Das Konsortium, bestehend aus Ubitricity, Distributed Artificial Intelligence Laboratory (DAI-Labor), GASAG Solution Plus, Hubject, der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und dem Reiner-Lemoine-Institut, wird in Berlin bis zu 1.600 neue Ladepunkte installieren, davon rund 1.000 Ladepunkte im öffentlichen sowie über 600 Ladepunkte im privaten Raum.

  • Route Charge – Batteriewechselsystem für die Erschließung mittlerer Distanzen bei der Filialbelieferung mit e-NFZ
    Durch das Projekt sollen mittlere Distanzen (bis zu 300 km) für den Gütertransport mit elektrischen Nutzfahrzeugen (eNFZ) erschlossen sowie die Einbeziehung weiträumiger Lieferketten in die Logistik ermöglicht werden.

  • ELEKTRAII
    Das Forschungsvorhaben ELEKTRA befasst sich daher mit der Entwicklung eines energieeffizienten hybrid betriebenen Binnenschubschiffs. Das Projekt wird die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Zusammenwirken mit Akkumu­latoren auf Binnenschiffen demonstrieren, um diese zu einer Technologievalidierung unter Einsatzbedingungen zu führen.

  • Hybrides Elektro-Löschfahrzeug Berliner Feuerwehr (feuerwehr)
    Das Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Sicherheitsdienstleistung der Feuerwehren durch die modellhafte Erprobung eines elektrifizierten Löschfahr­zeuges, welches den steigenden Anforderungen für Umweltschutz in urbanen Gebieten gewachsen ist.

  • Elektrifizierung von Doppeldeckerbussen sowie Sightseeingschiffen für den Tourismus sowie Förderung einer hotalenahen Ladeinfrastruktur
    Der Tourismus in Berlin wächst und damit auch die Nachfrage nach umweltfreund­lichen Stadtrundfahrten. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat in den vergangenen Jahren erfolgreich diverse Vorhaben unterstützt, die den nachhaltigen Tourismus in der Stadt fördern sollen. Dazu zählten der Aufbau einer Ladeinfrastruktur im Umfeld der Berliner Hotels sowie die Umrüstung von drei Sightseeing-Bussen auf elektrischen Antrieb und die Förderung von zwei solar-elektrisch betriebenen Ausflugsschiffen.

Betriebe Logos
Bild: BSR, BVG, BWB

Darüber hinaus gehen auch die Landesbetriebe BVG, BSR und BWB mit gutem Beispiel voran und elektrifizieren zunehmend ihre Flotten.

Ziel der BVG ist es im Jahr 2030 die 100%ige Elektrifizierung der aus 1400 Fahrzeugen bestehenden Busflotte erreicht zu haben. Um dieses Ziel zu erreichen, plant die BVG in den kommenden Jahren ca. 180 Elektrobusse pro Jahr zu beschaffen. Neben der Elektrifizierung der Busflotte hat die BVG bereits 150 Fahrzeuge des internen Fuhrparks elektrifiziert.

Die Berliner Stadtreinigung hat bereits vor Jahren einen Großteil der Müllsammelfahrzeuge auf Biogas-Antrieb umgestellt. Im internen Fuhrpark fahren bereits 40 Fahrzeuge elektrisch.

Auch die Berliner Wasserbetriebe haben bereits 40 Fahrzeuge des Fuhrparks elektrifiziert.