Initiativen und Veranstaltungen

Gelbes Schild "Digital statt Analog"
Bild: BERLINSTOCK / Fotolia.com

Die Digitalisierung wirft eine Vielzahl von Fragen für die Entwicklung von Unternehmen auf. Von Grundfragen zu gesellschaftlichen Trends bis hin zu operativen Detailfragen des unternehmerischen Alltags. Vor diesem Hintergrund wird Kommunikation und Austausch zu Fragen der Digitalisierung immer wichtiger.
Durch vielfältige Initiativen und Veranstaltungen hat die Wirtschaftspolitik auf diesen wachsenden Bedarf reagiert.

Creating Urban Tech

Am 16. September 2015 haben im Rahmen der “CREATING URBAN TECH – Die Berliner Wirtschaftskonferenz” nationale und internationalen Experten für Urban Technologies im Berliner Spreespeicher die Herausforderungen, Chancen und Visionen der Städte von morgen diskutiert.

Schwerpunktthema war der gesellschaftliche Wandel, den sie durch Urban Technologies in den kommenden Jahrzehnten erwarten. Weitere Fragen waren die Zukunft des Automobils und der urbanen Mobilität sowie die Herausforderungen durch disruptive Geschäftsmodelle.

Die „Creating Urban Tech“ ist eine Veranstaltung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin, unterstützt von der Investitionsbank Berlin und konzipiert vom Zukunftsforschungsinstitut 2b AHEAD Think Tank.

IT-Gipfel 2015

Am 18. und 19.11.2015 fand der Nationale IT-Gipfel unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin erstmals in der Hauptstadt statt. Rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen am Spitzentreffen von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, bei dem es um die Weiterentwicklung des Standortes Deutschland auf dem Gebiet der Informationstechnologie geht, in der Arena Berlin teil.

Unter dem Motto „Smart.Digital.Capital“ präsentierte sich Gastgeber Berlin zwei Tage als europaweiter Hotspot der IT- und Digitalwirtschaft.

Berlin Web Week

Die Berlin Web Week ist ein einwöchiges Festival zu aktuellen Trends der digitalen Wirtschaft und Gesellschaft. Jährlich im Mai bündelt die Berlin Web Week zahlreiche Veranstaltungen rund um die Themen Internet, Digitalwirtschaft, Technologien und digitale Medien – und verwandelt Berlin zum internationalen Treffpunkt der digitalen Welt.

Während der Berlin Web Week treffen sich die wichtigsten Macher, Nutzer und Persönlichkeiten des Internets: Unternehmer, Gründer, Tech-Enthusiasten, Blogger, Netzaktivisten, Hacker, Entwickler, Erfinder, Designer, Medienvertreter, Marketingagenturen, Startups, Mittelstand und Weltkonzerne ebenso wie Investoren, Inkubatoren und Förderer.

Vom 4. bis 10. Mai 2015 fand die Berlin Web Week bereits zum 8. Mal statt und beinhaltete neben internationale Konferenzen, Messen und Pitches auch Hackathons, Investoren Dinner und Meetups. Die Berlin Web Week ist zum größten Festival der digitalen Szene Europas gewachsen und setzte 2015 mit 30 Veranstaltungen und mehr als 20.000 Besuchern aus der ganzen Welt eine neue Rekordmarke.

Ziel der einzelnen Veranstaltungen ist es, die digitale Szene Europas stärker sichtbar zu machen, mitzugestalten und weiterzuentwickeln. Von der Digitalmetropole Berlin werden jährlich wegweisende technologische und kreative Impulse ausgesendet. Gleichzeitig vernetzt die Berlin Web Week als übergreifende Plattform die Internetszene der Hauptstadt unter einem gemeinsamen Dach, um Berlin als wichtigen Standort für neue Web-Trends und digitale Technologien national und international zu positionieren.Die Berlin Web Week ist eine gemeinsame Initiative der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin und der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH.

Old Meets New Economy
Berlins digitale Startup Scene boomt und stellt dabei immer mehr traditionelle Geschäftsmodelle etablierter Unternehmen in Frage. Dies stellt den Mittelstand vor teilweise große Herausforderungen, bietet aber auch vielfältige Chancen. Gerade in der Zusammenarbeit zwischen Startups und traditionellen Unternehmen können Lösungen entwickelt, die beiden zum Vorteil gereichen und Berlin als Digitalstandort stärken.

Mit diversen Formaten wir der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen neuen und alten Unternehmen befördert.

Zukunftsgespräche
Die Zukunftsgespräche sind öffentliche Diskussionen der Landesinitiative Projekt Zukunft in Zusammenarbeit mit dem Inforadio vom rbb zu aktuellen Themen der Informationsgesellschaft. Sie werden seit dem Jahr 2000 an unterschiedlichen Orten durchgeführt. Sie sind öffentliche Podiumsdiskussion, Radiosendung und Treffpunkt für neue Kontakte. Genauso wichtig wie die Experten auf dem Podium sind die Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum. Fachleute, Interessenvertreter und die interessierte Öffentlichkeit sind eingeladen, sich aktiv bei den Zukunftsgesprächen zu beteiligen. mehr »

Speed Datings
Bei den Speed-Datings können Startups ihre Geschäftsideen in entspannter Atmosphäre mit Business Angels und Investoren diskutieren und sich mit etablierten Unternehmen über Erfahrungen, Know-how und Geschäftsideen austauschen. Für die Teilnehmer der Langen Nacht der Startups am 5. September 2015 wurden mit den Formaten „Meet a Corporate“ und „Meet an Investor“ zum Beispiel zwei offene Speed-Dating-Runden initiiert.

Auch auf dem Technologiefestival Tech Open Air im Juli 2015 brachte Projekt Zukunft Unternehmen der Old und New Economy im Juli 2015 auf dem Technologiefestival Tech Open Air zusammen. Hier trafen Startups beim Matchmaking „Back to the Future – Enterprise meets Corporate“ u.a. auf IBM, SAP, Volkswagen, Sparda Bank, die Ergo Versicherungsgruppe, Ullsteinbuch Verlage und Berolina. mehr »

Cross Innovation
Cross Innovation spielt am Standort eine wichtige Rolle, da dieses Ökosystem von der großen Dichte und Kreativität lebt, die in Europa führend ist, sich von anderen Standorten auch nicht kopieren lässt.

Dazu beteiligte sich die Senatswirtschaftsverwaltung /Projekt Zukunft an dem transnationalen Projekt „Cross Innovation“ zwischen 11 Städten, das auf die Förderung einer kollaborativen und an Endnutzern orientierten Innovation abzielte, die branchenübergreifend ausgerichtet ist und organisatorische, technische und geografische Grenzen überschreitet. Der Schwerpunkt liegt auf Strategien und Supportmaßnahmen, um zwischen der Kreativwirtschaft und anderen Branchen Cross Innovation zu ermöglichen und Cross Innovation überall in Europa ganz oben auf die Tagesordnung der regionalen Politik zu setzen. mehr »

Das Potenzial für KMU aus der Kreativwirtschaft für eine Zusammenarbeit mit anderen wachstumsstarken KMU und deren Umsetzung auf internationaler Ebene ist erwiesen, so der Projektleiter Steve Harding. „Meiner Ansicht nach stellt dies für Städte und Regionen ein wichtiges strategisches Signal dar – KMU in den Wachstumsbranchen dabei zu unterstützen, eine Verbindung zu Kreativunternehmen herzustellen. Gemeinsam schaffen sie im In- und Ausland neue Möglichkeiten. Als gutes Beispiel für diesen Ansatz und als ein Höhepunkt kann die Veranstaltung Innovation Interface gelten, die am 24. März 2014 in Berlin stattfand. Dort trafen sich 105 Unternehmen zur Kooperation.“ Ein weiteres Highlight war die Abschlusskonferenz in Birmingham am 17.-18. November 2014, bei der mehr als 100 Besucher an den Partnerpräsentationen und dem Blender Workshop teilnahmen und Erfahrungen austauschten. Die Stadt Berlin stellte ihr erfolgreiches Finanzinstrument Design Transfer Bonus vor, das die Zusammenarbeit mit Designern unterstützt, sowie die Crowdfunding Platform Berlin, die von Projekt Zukunft entwickelt und eingeführt wurde.

Berlin lud im Rahmen der Berlin Music Week 2012 Partner von Cross Innovation sowie des ECIA Konsortiums zu einem gemeinsamen Study Visit und einer Konferenz ein. Erfolgreiche Berliner Unternehmen wie z. B. Native Instruments präsentierten ihre Ergebnisse im Rahmen von Cross Innovation, Initiativen wie die Club Commission ihre Aktivitäten zur Abstimmung der Kreativwirtschaft mit anderen Sektoren, und die Konferenz gab Einblicke in Berlins lebendige kreative Szene.
mehr »

Log.in-Initiative

Die Werbe-Kampagne „log in. berlin.“ erzählt weltweit von den Stärken der Berliner IT-Wirtschaft. Anzeigen in deutschen und internationalen Medien machen auf den Standort neugierig. Die Partner der Kampagne präsentieren Berlin auf wichtigen Veranstaltungen und Messen im In- und Ausland. Infomaterial und Give-aways werden allen Partnern kostenlos zur Verfügung gestellt und unterstützen so den gemeinsamen Auftritt Berlins. Darüber hinaus bietet die Kampagne den Partnern eine Plattform, ihre eigenen IT-Stellen zu bewerben und Fachkräfte zu suchen.

Der Blog der Kampagne gibt spannende Einblicke in die Vielfalt und Besonderheit der Berliner Digitalen Wirtschaft. Alles unter dem Kampagnen-Motto: „redefine the possible. log in. berlin“!

Internationalisierung

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe stärkt mit dem „Programm für Internationalisierung“ die internationale Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Berlin, indem KMU, Verbände und Branchennetzwerke bei Maßnahmen zur Erschließung neuer Märkte gefördert werden. Hierzu zählt ebenfalls die Förderung von Projekten im Bereich der Digitalisierung. Unterstützt werden u.a.: Messe- und Konferenzbesuche, die Einstellung von Außenwirtschaftsassistenten, die Teilnahme an Gemeinschaftsständen und Delegationsreisen sowie der Ausbau internationaler Netzwerke. Weitere Informationen zum Programm für Internationalisierung sowie auf den Seiten der Investitionsbank Berlin (IBB)