Berlin Art Week vom 26. bis zum 30. September 2018

Pressemitteilung vom 18.09.2018

Die siebte Berlin Art Week präsentiert vom 26. – 30. September 2018 ein in seiner Vielfalt und Dichte einzigartiges Programm und macht die Hauptstadt erneut zum Treffpunkt der internationalen Kunstwelt. Zudem wird die Veranstaltungswoche mit Kunstprojekten im öffentlichen Raum das Berliner Stadtbild fünf Tage lang prägen.

Wenn in rund einer Woche die siebte Berlin Art Week beginnt, bieten zwei Kunstmessen, 15 Museen und Ausstellungshäuser, zwei Kunstvereine, ein Theater sowie 11 Berliner Privatsammlungen und 20 Projekträume ein umfangreiches Programm: Neben Ausstellungen, Performances und Preisverleihungen wartet die Berlin Art Week mit zahlreichen Sonderveranstaltungen sowie Führungsangeboten rund um die zeitgenössische Kunst und ihre Orte in der deutschen Hauptstadt auf und lädt die Besucher ein, aktuellen Themen und Entwicklungen nachzuspüren. Erstmalig wird die Veranstaltungswoche mit Mitteln des neuen Berliner Festivalfonds der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe begleitet die Berlin Art Week weiterhin als Ko-Förderer.

Kultursenator Klaus Lederer: “Die Berlin Art Week hat sich seit ihrer Gründung zu einem vielbeachteten Ereignis der zeitgenössischen Kunst entwickelt, das weit über die Grenzen Berlins hinaus Beachtung findet und inzwischen einen festen Platz im internationalen Kunstkalender hat. Mit den Mitteln aus dem von uns neuaufgestellten Festivalfonds ermöglichen wir eine längerfristige Planungssicherheit für dieses wichtige kulturelle Großereignis.”

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop ergänzt: “Berlin ist und bleibt Hotspot für die Kunst- und Kreativwirtschaft. Die Berlin Art Week ist eine Leuchtturmveranstaltung mit internationaler Strahlkraft, von der die Akteure und Unternehmen am Standort vielfältig profitieren. Jedes Jahr aufs Neue zieht die Berlin Art Week Menschen aus aller Welt an. Ich freue mich, dass wir diese herausragende Veranstaltungswoche fördern, schließlich setzen wir mit unserem Tourismuskonzept 2018+ verstärkt auf Qualitätstourismus. Mit ihren inzwischen über 100.000 Besucherinnen und Besuchern steigert die Berlin Art Week die touristische Anziehungskraft der Hauptstadt.”

Im Zentrum des Programms stehen die beiden Kunstmessen art berlin und Positions Berlin Art Fair, die in diesem Jahr erstmals in den Hangars des ehemaligen Flughafens Tempelhof stattfinden. Die Gallery Openings der an den Messen teilnehmenden Berliner Galerien umfassen zudem mehr als 70 Ausstellungen in den Galerieräumen der Stadt. Außerdem erwarten die Besucher zahlreiche Einzelausstellungen in den großen Berliner Institutionen der Gegenwartskunst, etwa zu Agnieszka Polska, Julian Charrière oder Lee Bul, sowie vielfältige Themenausstellungen. Ein besonderes Augenmerk liegt 2018 auf der Fotokunst – unter anderem mit den EMOP Opening Days des European Month of Photography Berlin. Eine Neuheit sind in diesem Jahr die verschiedenen Interventionen im öffentlichen Raum, mit denen die Berlin Art Week buchstäblich auf die Straße geht: So bespielt beispielsweise die international renommierte Programmreihe Immersion der Berliner Festspiele im Rahmen ihres neuen Projekts The New Infinity mit einer mobilen Kuppel den Kreuzberger Mariannenplatz. Die mit Spannung erwartete Neueröffnung des Kunst-, Kultur- und Sportforums PalaisPopulaire der Deutschen Bank im historischen Gebäude des Prinzessinnenpalais am Boulevard Unter den Linden mit der Ausstellung The World on Paper bereichert das vielfältige Programm der Berlin Art Week. Eine weitere Besonderheit ist die erstmalige öffentliche Zugänglichmachung des restaurierten Bilderkellers der Akademie der Künste am Pariser Platz mit großflächigen Wandbildern von Manfred Böttcher, Ernst Schroeder, Harald Metzkes und Horst Zickelbein.

Die Berlin Art Week wird ermöglicht durch die Förderung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa sowie der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe. Die Realisierung erfolgt mit Unterstützung der GASAG AG. Die gemeinnützige Landesgesellschaft Kulturprojekte Berlin verantwortet die Koordination und Kommunikation.

Weitere Informationen: Berlin Art Week