Asia meets Europe: Ramona Pop eröffnet Asia-Pacific Week 2018 - Für die Berliner Wirtschaft liegt Asien im Trend!

Pressemitteilung vom 19.04.2018

Nach ihrem erfolgreichen Besuch in China und der Einweihung einer Wirtschaftsrepräsentanz in Berlins Partnerstadt Peking eröffnet Ramona Pop, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, am 23. April 2018 die 13. Asia-Pacific Week (APW) in der European School of Management and Technology (ESMT). Zu den weiteren Eröffnungsrednern gehören Cedrik Neike (Siemens-Vorstand für Asien und Energie), Clas Neumann (Head of Global SAP Labs) sowie Dr. Pun-Arj Chairatana (Director, National Innovation Agency Thailand).

Ramona Pop: „In diesem Jahr dreht sich bei der APW wieder alles um Digitalisierung und Startups. Zukunftsthemen, die Berlin mit den innovations- und wachstumsstarken asiatischen Zentren verbindet. Mit unserem Fokus auf China und Asien sichern wir den Berliner Unternehmen einen Platz in der sich immer schneller entwickelnden globalen Wirtschaft, die heute und zweifellos auch zukünftig besonders aus dem fernen Osten angetrieben wird. Diese Erkenntnis konnte ich bei meinem Besuch in den pulsierenden Metropolen Peking und Shanghai gerade bestätigen.“

Der Asia-Pacific Music Dialogue mit Künstler*innen aus Indonesien, Japan, Indien und Berlin bindet die Eröffnungsreden der APW mit einem Dialog zwischen Konferenz und Musik, Europa und Asien, Tradition und Moderne in einzigartiger Weise ein – eine der vielen Premieren der APW 2018.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lobt in seinem Grußwort die Asia-Pacific Week als idealen Ort „um über große Zukunftsfragen zu diskutieren.” „Gerade im Bereich der Digitalisierung steht Berlin für einen neuen Gründergeist und für ein junges Lebensgefühl, das den Mut zur Veränderung in sich trägt”, so Steinmeier.
Erstmals finden im Rahmen der APW am 24. April 2018 halbtägige Digitalisierungskonferenzen in der ESMT statt, u.a. zu den Themen Gesundheit, Sicherheit, E-Government, Mobilität, Energie und Klimaschutz. In diesem Kontext steht auch der erste FinTech Summit AsiaBerlin mit zahlreichen Experten aus China und Indien.

Eine weitere Neuerung bildet ein exklusives mehrtägiges Programm für Investor*innen aus Asien: Gespräche mit Berliner Investor*innen und Gründer*innen sowie spannende Einblicke in Berlins lebendiges Startup-Ökosystem sollen neugierig und Lust auf einen Einstieg in Berliner Startups machen. In Anbetracht der jüngsten Investitionen versprechen sich die Veranstalter nachhaltige Kooperationen und Investments in die hiesige Szene. Die meisten der zur APW anreisenden VCs und Business Angel aus Fernost besuchen die deutsche Hauptstadt zum ersten Mal.
Doch auch bewährte Formate sind wieder mit dabei. Bereits zum sechsten Mal findet am 23. April 2018 der Botschaftstag des Asien-Pazifik-Forum Berlin statt. Zu dessen Highlights gehören die Australien-Veranstaltungen zu „Digital Cities“ und der thailändische Beitrag zu Startup-Kooperationen.

Ebenfalls in einer kleinen Tradition steht die zum dritten Mal stattfindende Konferenz „Connecting Startup Cities“ (CSC) als führende Plattform für den deutsch-asiatischen Dialog, Wissensaustausch, Networking und Matchmaking zu Startups und ihren Ökosystemen. Dr. Rainer Seider, Leiter des Referats Außenwirtschaft, Europäische Wirtschaftspolitik, Entwicklungszusammenarbeit im Senat für Wirtschaft, Energie und Betriebe eröffnet die CSC gemeinsam mit der Staatssekretärin im philippinischen Ministerium für Handel und Industrie Nora Terrado, Lesara-Gründer Roman Kirsch, Dr. Pun-Arj Chairatana von der National Innovation Agency Thailand sowie Fadjar Hutomo (BEKRAF) am 25. April 2018 im Haus Ungarn. Die Konferenz greift die Themen der Digitalisierungskonferenzen auf und ergänzt sie u.a. um „Internationalisierung“, „Künstliche Intelligenz“, „Soziales Unternehmertum“ und natürlich dürfen Startup Pitches nicht fehlen. Die Gewinner*innen erwartet in diesem Jahr unter anderem ein Stand auf der Cebit.

Im Kontext der CSC werden auch Initiativen zur Unterstützung von Startup-Kooperationen mit Asien vorgestellt, neben der APW selbst sind dies vor allem StartUp AsiaBerlin (mit Bangalore, Delhi, Peking, Shenzhen, Hongkong, Manila, Jakarta, Singapur, Bangkok und Kuala Lumpur), StartAlliance (Shanghai und Peking in Asien), German Accelerator South-East Asia (ASEAN) und das German-Indian-Startup-Exchange Program (Indien) (s. Factsheet).

Ramona Pop: „Die Zusammenarbeit mit Startup- und Digitalisierungsagenturen in Indien, China und den ASEAN-Staaten bietet eine sinnvolle und nachhaltige Struktur zur Verknüpfung mit den Startup-Ökosystemen in Asien. Ich freue mich, dass uns mit dem vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten German Accelerator in Singapur ein strategischer Partner in der Region zur Seite steht. So konnten wir ihn als bundesdeutschen Partner für unsere Kooperationsvereinbarungen mit Indonesien, Thailand und Malaysia gewinnen, die in diesen Wochen unterschrieben werden.“
Einen der Höhepunkte des abschließenden Partnertages am 27. April 2018 markiert der Asia-Berlin Policy Dialogue on E-Mobility der IHK Berlin auf dem EUREF Campus.

Zu den kulturellen Highlights gehören neben dem Asia-Pacific Music Dialogue mit einem Konzert am Mittwoch das schon traditionelle Chinese Culture Festival, die Ausstellung zeitgenössischer chinesischer Kunst der Daimler Art Collection im Haus Huth und das Gespräch mit dem indischen Historiker und Autor des Bestsellers „India after Gandhi” Ramachandra Guha der Bertelsmann Stiftung.
Das vollständige Programm der APW mit allen Rednern finden Sie unter https://apwberlin.de/program/

Neuer Hauptsponsor ist der langjährige APW-Partner SAP mit seiner Expertise im Digitalisierungs- und Innovationsumfeld, der nun den langjährigen Hauptsponsor Daimler flankiert. Auch die Siemens AG, der chinesische Inkubator Techcode und die Deutsche Messe unterstützen die APW und bringen hochkarätige Expert*innen auf die Bühne.