Wachstum durch Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft

Quartalsbericht 1 2017
Pressemitteilung vom 07.06.2017

Berlins Wirtschaft entwickelt sich progressiv. Auch die Entwicklungen im ersten Quartal 2017 sind im Branchenmix erfreulich, wie dem neuesten Konjunkturbericht der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe zu entnehmen ist. Zuwächse konnten neben den Dienstleistungsbranchen vor allem Unternehmen aus dem Produzierenden Gewerbe erwirtschaften. Hier erzielte die Industrie ein Umsatzplus von 4,1 % und der Bau setzte 11,2 % mehr um als im Vorjahreszeitraum.

„Der Mix aus dem dynamischen wachsenden Dienstleistungssektor und leistungsstarken produzierenden Branchen sorgt für eine gute wirtschaftliche Entwicklung. Aktuell erwarten wir, dass die Berliner Wirtschaft in diesem Jahr um 2,2 % wachsen wird“, sagte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop. Die Bundesregierung prognostiziert für Deutschland im laufenden Jahr 1,5 % Wachstum. „Gerade in der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft sehe ich große Chancen für das weitere Wachstum“, sagte Pop. „Wir beobachten seit einiger Zeit, dass alteingesessene Unternehmen aus dem In- und Ausland nach Berlin kommen und hier eigene Startup-Aktivitäten auf den Weg bringen. In unserer Digitalisierungsstrategie legen wir einen Schwerpunkt darauf, die Vernetzung von etablierter Industrie und digitalen Impulsgebern zu unterstützen.“

Viele neue Jobs bei Unternehmensdienstleistungen und Informationstechnologien
Beim Beschäftigungswachstum hat Berlin den Spitzenplatz unter den Bundesländern inne. Hier zeigt sich besonders stark der Trend hin zu unternehmensnahen und digitalen Leistungen. Gut 1,4 Mio. Menschen gingen im März einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. Das sind knapp 60.000 mehr als noch im Vorjahr. Ein Viertel dieses Wachstums ging allein auf die unternehmensnahen Dienstleistungen zurück. Stark entwickelt sich auch die Branche Information/Kommunikation mit einem Beschäftigungsplus von 8.800 bzw. 11 %. Bundesweit waren es nur 5 %. Aber auch das Produzierende Gewerbe hat insgesamt zugelegt. Diese Entwicklungen führen dazu, dass immer mehr Menschen am Aufschwung teilhaben können und die Arbeitslosenquote im wiedervereinten Berlin im Mai mit 8,9 % einen neuen Tiefstand erreicht hat.

Die Digitalisierung wird auch im Handel immer wichtiger
Die Berliner Einzelhändler erwirtschaften im ersten Quartal 2017 einen realen Umsatzzuwachs zum Vorjahr von 2,6 %. Die Branche profitiert von den Konsumkräften und touristischen Impulsen am Standort Berlin. Auch im Einzelhandel wächst die Bedeutung der Digitalisierung. Einen starken Beitrag zum Branchenwachstum leistet der Onlinehandel, der die Umsätze überdurchschnittlich um 11,7 % steigern konnte.

Konjunkturbericht im Netz