Förderprogramm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“

25.06.2018

Dritte Gesprächsrunde zur Zukunft der Berliner Mobilität

Die Teilnehmer der Gesprächsrunde „Sauber. Modern. Leistungsfähig. Zukunft der Berliner Mobilität“ haben am Montag, 25. Juni 2018, den Stand der Umsetzung des im Januar beschlossenen Maßnahmenpakets zur Vermeidung von Fahrverboten besprochen. Auf Einladung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Michael Müller, haben sich im Berliner Rathaus der Berliner Senat, Entscheidungsträger aus Wissenschaft, Wirtschaft, landeseigenen Unternehmen, Gewerkschaften und Kammern zum dritten Mal getroffen.

Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Ramona Pop: „Eine wachsende Stadt bedeutet auch wachsende Mobilitätsanforderungen. Damit wächst auch unsere Verantwortung und die Herausforderungen, die Mobilitätsbedürfnisse mit Klimaschutz und Gesundheitsschutz überein zu bringen. Die Elektrifizierung des Wirtschaftsverkehrs ist dabei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Mobilitätswende. Wir lassen die Berliner Unternehmen nicht allein mit der Herausforderung. Unser Programm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“ fördert den Umstieg auf saubere Fahrzeuge mit bis zu 4.000 Euro für PKWs und mit bis zu 8.000 Euro für leichte Nutzfahrzeuge. Die Kumulation mit dem Bundesprogramm ist nun möglich und macht den Umstieg noch attraktiver. Darüber hinaus fördern wir den Aufbau von Ladestationen. Für die Berliner Taxiunternehmen, Handwerker, Gebäude-, Liefer- oder Pflegedienste ist das ein starker Anreiz, auf emissionsarme Antriebe umzusteigen, um möglichst schnell für mehr saubere Luft zu sorgen.“

Rückfragen richten Sie bitte an elektrifizierung-wirtschaftsverkehr@senweb.berlin.de

FAQ – Förderprogramm „Wirtschaftsnahe Elektromobilität“