Coronavirus (COVID-19) – Informationen und Unterstützung für Unternehmen in Berlin

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus stellt Wirtschaft und Gesellschaft vor enorme Herausforderungen. Absolute Priorität hat, Menschen zu schützen und Leben zu retten.

Die Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer sind bereits mit großer Härte von den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus betroffen. Das Land Berlin tut alles, um sie in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, Liquidität sicherzustellen sowie Existenzen und Arbeitsplätze zu schützen. Die Unterstützung richtet sich übergreifend an alle Branchen: kleine, mittlere und große Unternehmen, darunter auch gemeinnützige Rechtsformen, sofern diese aktiv am Wirtschaftsleben teilnehmen, Tourismus, Hotellerie, konsum­orientierte Dienstleistungen (z.B. Clubs und Restaurants), Einzelhandel sowie Selbständige.

Auf dieser Seite haben wir wichtige Informationen und Links für betroffene Unternehmen zusammengestellt. Bitte wenden Sie sich an die aufgeführten Stellen, die zu den jeweiligen spezifischen Fragestellungen kompetent und aktuell Auskunft geben und gegebenenfalls auch rechtlich beraten können.

Bitte beachten Sie, dass wir an dieser Stelle nur über Maßnahmen informieren, die bereits beschlossen wurden. Weitergehende Unterstützungsmöglichkeiten veröffentlichen wir hier Zug um Zug.

SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung

SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, der Senatsverwaltung für Inneres und Sport sowie der Senatskanzlei Anwendungsempfehlungen zu Einzelhandel, Gaststätten, gewerbliche Sportangebote etc. für die Anwendung der „Corona-Verordnung“ erstellt. Diese werden fortgeschrieben. “

Für Anfragen zu Ihrem Einzelfall wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Ordnungsamt.

Veröffentlichung der Kontaktstelle Lieferketten des Landes Berlin

  • Das Land Berlin hat eine Kontaktstelle für Unternehmen zur Sicherstellung internationaler Lieferketten eingerichtet. Ziel ist es, betroffene Berliner Firmen, deren Geschäftsbeziehungen in der aktuellen Lage beeinträchtigt wurden, zu unterstützen. Dabei kann es sich unter anderem um Probleme im Zusammenhang mit internationalen Lieferketten, Einschränkungen bei der Herstellung und Lieferung von Zulieferprodukten sowie der allgemeinen Rohstoffversorgung handeln.
  • Die Berliner Kontaktstelle greift bei ihrer Unterstützung auf ein Kommunikations- und Lösungsnetzwerk von Bundes- und Landesministerien, Kammern und Verbänden zurück, um zeitnah und konkret zu helfen und Erfahrungen zügig austauschen zu können.
  • Die Wirtschaftsfördergesellschaft Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH wurde vom Land Berlin beauftragt, als erste Anlaufstelle für die Berliner Unternehmen bei Lieferkettenproblemen zu fungieren.

Weitere Informationsquellen und Ansprechpartner für Unternehmen