Reisemängel

Baukran steht vor Hotels am Strand
Bild: Jörg Hackemann - Fotolia.com

Von Reisemängeln spricht man, wenn in einem Reisevertrag vereinbarte Leistungen gar nicht, unvollständig oder anders als vereinbart erbracht werden. Typische Reisemängel sind z. B. Baulärm, Ungeziefer und verdorbenes Essen. Urlauberinnen und Urlauber haben Anspruch auf Beseitigung der Mängel, Reisepreisminderung oder sogar Schadenersatz, die jeweils beim Reiseveranstalter geltend gemacht werden können.

Reisemängel bei Pauschalreisen

Nicht jede Unannehmlichkeit ist ein Reisemangel. Die späte Nachtruhe im Süden, Stechmücken am tropischen Strand oder ein kurzer Ausfall der Klimaanlage gehören zum Beispiel nicht dazu. In der EU-Richtlinie 90/314/EWG zu Pauschalreisen ist festgelegt, dass Reisende einen Mangel unverzüglich dem Reiseveranstalter melden müssen. Welche Ansprüche Reisende geltend machen können, ist in Deutschland ab §§ 651 c ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) geregelt.

Viele für Verbraucherinnen und Verbraucher positive Gerichtsurteile gibt es zu verdorbenen Speisen, verschmutzten Zimmern, Baustellenlärm, Ungezieferbefall oder Gepäckverlust. Ob es sich bei einem Mangel um einen Reisemangel mit Entschädigungsanspruch handelt, muss von Fall zu Fall geklärt werden.

Anzeige und Dokumentation von Reisemängeln

Das Bild zeigt eine Kamera und drei Polaroidbildern
Bild: lassedesignen/Fotolia.com

Wird ein Reisemangel festgestellt, muss er sofort dem Reiseleiter oder der Reiseleiterin oder dem Reiseveranstalter gemeldet und dokumentiert werden. Damit Verbraucherinnen und Verbraucher ihr Recht gegenüber dem Reiseveranstalter durchsetzen können, sollten sie Fotos machen, idealerweise Zeugen finden und sich die Mängelanzeige schriftlich bestätigen lassen. Der Reiseveranstalter muss die Gelegenheit haben, den Mangel noch während der Reise zu beheben. Geschieht dies nicht, können Urlauberinnen und Urlauber gemäß § 651 g Abs 1. BGB bis spätestens einen Monat nach Ende der Reise eine Reisepreisminderung oder Reisepreiserstattung geltend machen.

Reisemängel bei Individualreisen

Bei einer Individualreise schließen Verbraucherinnen und Verbraucher mit jedem Dienstleistungserbringer einen eigenen Vertrag. Da die Dienstleistungen einzeln und voneinander getrennt gebucht werden, entstehen Verbraucherverträge mit dem jeweiligen Dienstleister.

Reisemängeltabellen für Preisminderungen

Im deutschen Recht werden häufig bereits gefällte Urteile zu Reisemängeln als Referenz für konkrete Entschädigungsleistungen hinzugezogen. Urteilssammlungen wie die “Frankfurter Liste” und die “Kemptener Reisemängeltabelle” bieten aber nur eine Orientierung und sind weder für die Reiseveranstalter noch für die Gerichte verbindlich. Wie hoch eine Reisepreisminderung bei reklamierten Reisemängeln am Ende ausfällt, hängt daher von der Prüfung im Einzelfall ab.

Beratung und Beschwerden

Illustration Sprechblasen mit Fragezeichen und Info
Bild: Jan Engel - Fotolia.com

Können Reisende und Reiseveranstalter ihre Differenzen nicht beilegen, haben Reisende innerhalb der EU die Möglichkeit, sich an das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland zu wenden. Die örtliche Verbraucherzentrale steht ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung.