Baufinanzierung

Bauzeichnungen, Taschenrechner und Computertastatur
Bild: Gina Sanders / Fotolia.com

Wer eine Immobilie kauft, baut oder umbaut, nimmt dafür in der Regel einen Kredit auf. Da es meist um hohe Summen geht, die üblicherweise über viele Jahre hinweg zurückgezahlt werden müssen, sollten sich Verbraucherinnen und Verbraucher gründlich und individuell beraten lassen, bevor sie sich für ein Finanzierungsangebot entscheiden.

Arten der Baufinanzierung

Finanzierungangebote für Bauvorhaben unterscheiden sich in Bezug auf die Höhe des Eigenkapitals und der monatlichen Raten. Je nach persönlicher finanzieller Situation können so ein Annuitätendarlehen, Volltilgerdarlehen oder eine Vollfinanzierung die richtige Art der Baufinanzierung sein. Jede Finanzierungsform hat Vor- und Nachteile, die individuell abgewogen und in einem umfassenden Beratungsgespräch mit dem Kreditinstitut geklärt werden sollten. Da sich die Angebote der Kreditinstitute zum Teil enorm unterscheiden, lohnt sich ein Vergleich.

Grundschuld oder Hypothek als Sicherheit bei Immobilienkrediten

Grafik zum Bausparen
Bild: VRD - Fotolia.com
Die Grundschuld und die Hypothek dienen dem Kreditinstitut als Sicherheit bei Krediten für Immobilien. Die Hypothek ist an die Höhe des Kredits gebunden und entspricht somit immer der Höhe des aktuellen Darlehens. Ist der Kredit abgezahlt, besteht auch keine Hypothek mehr. Die Grundschuld ist unabhängig von der Höhe des Darlehens und erlischt erst, wenn der Eintrag im Grundbuch gelöscht wird. Für Hypotheken und Grundschuld gibt es im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) klare Regelungen.

Staatliche Fördermittel für Bau oder Sanierung von Immobilien

In Deutschland gibt es sowohl für Neubauten als auch bestehende Immobilien unterschiedliche Arten der staatlichen Förderung. Verbraucherinnen und Verbraucher, die energieeffizient bauen oder sanieren, können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Förderungen beantragen. Fördermittel für den Bau oder Umbau von Immobilien gibt es auch bei der KfW-Bankengruppe.

Beratung und Beschwerden

Illustration Sprechblasen mit Fragezeichen und Info
Bild: Jan Engel - Fotolia.com
Die erste Anlaufstelle für Beschwerden und Reklamationen bei der Baufinanzierung ist der Vertragspartner. Sollten Verbraucherinnen und Verbraucher sich nicht mit ihrem Kreditinstitut einigen können, ist die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) der richtige Ansprechpartner.