Verbrauchermonitor

Menschen laufen am Schaufenster eines Modegeschäfts vorbei, auf der Scheibe ist ein Prozentzeichen angebracht
Bild: spuno - Fotolia.com

Um Verbraucherpolitik an den tatsächlichen Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger zu orientieren, ist es notwendig zu erfahren, was die Verbraucherinnen und Verbraucher bewegt und was ihnen wichtig ist. Dazu hat die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz seit 2009 in regelmäßigen Abständen Verbraucherbefragungen den sog. Verbrauchermonitor zu verschiedenen Schwerpunkten in Auftrag gegeben.
Bei der ersten Befragung im Jahr 2009 lag der Fokus auf den Themen Ernährung, Verbraucherzentrale, Wohnen, öffentlicher Nahverkehr, Altersvorsorge und Gesundheit. 2010 standen Datensicherheit im Internet, Finanzkompetenz, Gesundheitswesen und Patientenrechte im Fokus. Im Jahr 2011 ging es vor allem um die Themen Wohnen und Finanzkompetenz. Im Jahr 2013 wurde der Schwerpunkt der Befragung bei Telekommunikation und Internet sowie Finanzdienstleistungen und Verschuldung gelegt. Ein besonderer Fokus lag bei jeder Durchführung auf der Befragung von Berlinerinnen und Berlinern mit Migrationshintergrund. Der Verbrauchermonitor 2015 behandelte den Verbraucherschutz im Internet. Eine besondere Zielgruppe waren Kinder und Jugendliche, für die Berlin eine erweiterte Befragung durchführen ließ. Die Befragung fand erstmals gleichzeitig auch in Bayern und Baden-Württemberg statt. Hierdurch wurde eine breite Datenbasis geschaffen und Unterschiede zwischen Stadt und Land ließen sich identifizieren. Für die Umfrage wurden jeweils 700 repräsentativ ausgewählte Personen ab 14 Jahren befragt.
In den Jahren 2016 – 2019 wurden in Berlin keine Verbraucherbefragungen durchgeführt. Der nächste Verbrauchermonitor ist für 2021 geplant.
Bei Interesse über die Ergebnisse der durchgeführten Verbrauchermonitore stellen wir Ihnen diese gern in digitaler Form zur Verfügung. Wir weisen darauf hin, dass diese jedoch nicht barrierefrei sind.