Erneuerung der B 96a Süd von Grünbergallee bis Adlergestell

Die Ausbaustrecke auf Höhe Kolonie Waldfrieden III in Blickrichtung Schönefeld; September 2015
Die Ausbaustrecke auf Höhe Kolonie Waldfrieden III in Blickrichtung Schönefeld; September 2015
Bild: SenUVK

Ausführungsphase

Der Mauerbau 1961 unterbrach etliche Verkehrswege. Als Ersatzverbindung für die durch Westberlin führende Fernstraße 96 wurde in Ostberlin die F 96a erforderlich, die seither von Mahlow aus in östlicher Richtung bis zum Adlergestell in Berlin Grünau führt. Von dort aus gelangte der Verkehr nordwärts bis nach Birkenwerder, zurück zur F 96.

50 Jahre nach ihrer Schaffung muss die heutige B 96a – Am Seegraben – von Schönefeld bis zum Adlergestell grundhaft instand gesetzt werden. Der 1. Bauabschnitt von der Landesgrenze bis zur Grünbergallee wurde bereits fertig gestellt. Es folgt der 2. Bauabschnitt von der Grünbergallee bis zum Adlergestell (2.400 m).

Aktuell

Die zweite Bauphase wird voraussichtlich im September fertiggestellt sein. Es wurde parallel mit der 3. Bauphase begonnen.

MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de

Das Vorhaben

Die Bundesstraßenverwaltung, in Berlin vertreten durch die Abteilung Tiefbau der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, wird die B 96a Süd von der Grünbergallee bis zum Adlergestell grundhaft erneuern.

Bildvergrößerung: Übersichtslageplan
Übersichtslageplan
Bild: proVIA

Übersichtslageplan

PDF-Dokument (2.4 MB)

Rund 50 Jahren nach ihrer Errichtung muss die B 96a Süd von Schönefeld, Am Seegraben, bis zum Adlergestell grundhaft instand gesetzt werden. Die Maßnahme knüpft an den bereits realisierten Teil zwischen der Landesgrenze und der Grünbergallee an.

Bestandsfotos

zur Bildergalerie

Im Zuge dieser Bauarbeiten erfolgt auch die Erneuerung der Regenwasserkanalisation, die Herstellung einer straßenbegleitenden Nebenanlage in Form eines Geh- und Radweges sowie die Erneuerung der Beleuchtungsanlage.

Der Bau

Die grundhafte Erneuerung erfolgt auf einer Strecke von ca. 2.400 m, beginnend an der Grünbergallee / Schwalbenweg bis zum Adlergestell im Vorfeld der “Grünauer Schleife”. Die B 96a Süd wird nach Fertigstellung von einer anbaufreien Bundesstraße zu einer Ortsdurchfahrt (Stadtstraße) abgestuft.

Im Wesentlichen sind hierzu folgende Arbeiten vorgesehen:

  • Erneuerung der Fahrbahn
  • Neubau eines Geh- und Radweges an der stadteinwärts führenden Richtungsfahrbahn zum Adlergestell
  • Neubau von Lichtsignalanlagen
  • Erneuerung der Straßenbeleuchtung
  • Erneuerung der Regenwasserkanalisation
  • Neu- und Ausweichpflanzungen

Die Straße bleibt weiterhin vierspurig, wird aber infolge zunehmender Besiedlung zu einer Stadtstraße mit 50 km/h Höchstgeschwindigkeit umgestaltet. Die Fahrspuren werden schmaler, der Mittelstreifen breiter, entsiegelt und begrünt. Darüber hinaus erfolgt der Rückbau nicht benötigter Standstreifen, wodurch die Anlage einen bisher fehlenden Geh- und Radweg erhält. Dieser soll 4 m breit entlang der südöstlichen Richtungsfahrbahn Berlin geschaffen werden und damit die letzte Lücke im Geh- und Radwegenetz zwischen Schönefeld und dem Bezirk Treptow / Köpenick (OT Adlershof) schließen.

Straßenquerschnitt durch die geplante B 96a Süd
Straßenquerschnitt durch die geplante B 96a Süd
Bild: proVIA

Straßenquerschnitt durch die geplante B 96a Süd

JPG-Dokument (134.2 kB)

Bauausführung

Die Arbeiten an der Fahrbahn stadtauswärts zwischen Adlergestell und Paradiesstraße (Bauphase 1) sind nun erfolgreich abgeschlossen worden.

Baustellenfotos

zur Bildergalerie

Im Anschluss wird mit den Arbeiten an der stadteinwärts führenden Fahrbahn begonnen. Hierzu wird die bereits bekannte Verkehrsführung gespiegelt. In dieser Bauphase wird die Fahrbahn ebenfalls grundhaft erneuert, die Beleuchtung der Strecke hergestellt und der neue Geh- und Radweg gebaut. Im Gegensatz zur anderen Richtungsfahrbahn ist der Umfang der Kanalbauarbeiten deutlich geringer. Dieses wird zu einer geplanten Bauzeit für die 2. Bauphase von 8 Monate führen und damit deutlich weniger als für die Bauphase 1. Sie beginnt im Dezember 2019 und endet voraussichtlich im III. Quartal 2020.

Gegen Ende der 2. Bauphase wird parallel mit den Arbeiten der dritten Bauphase begonnen. Die dritte Bauphase erstreckt sich von der Kreuzung Paradiesstraße bis zur Einmündung Grünbergallee auf der stadtauswärts führenden Fahrbahn. In dieser Bauphase wird die Fahrbahn ebenfalls grundhaft erneuert und Kanalbauarbeiten durchgeführt. Hierzu müssen die Rampen der BAB A117 stadtauswärts Auffahrt Richtung Dresden und Abfahrt Richtung Schönefeld gesperrt werden. Die Sperrung wird mehrere Monate beibehalten. Die Abfahrt Richtung Berlin sowie die Auffahrt Richtung Dresden aus Schönefeld kommend bleiben bestehen.

Bildvergrößerung: Sperrung der Rampen BAB A117 in blau dargestellt
Sperrung der Rampen BAB A117 in blau dargestellt
Bild: Zeppelin Rental GmbH

Anschließend wird die Verkehrsführung der dritten Bauphase gespiegelt und der vierte und letzte Bauabschnitt dieser Maßnahme hergestellt. In der letzten Bauphase wird die Fahrbahn ebenfalls grundhaft erneuert, die Beleuchtung der Strecke hergestellt und der neue Geh- und Radweg ergänzt. Auch in der letzten Bauphase müssen dann die Rampen der BAB A 117 Abfahrt Richtung Berlin und Auffahrt Richtung Dresden gesperrt werden. Der Abschluss aller Arbeiten ist für das II. Quartal 2021 vorgesehen.

Zahlen und Daten

  • Bau Länge

    ca. 2,4 km

  • Fahrstreifen

    4× 3,25m breit (2 Fahrstreifen je Richtungsfahrbahn)

  • Geh- und Radweg

    4 m breit (Richtung Adlergestell)

  • Mittelstreifen

    bis zu 3 m breit

  • Baubeginn

    Juni 2018

  • Bauende

    2. Quartal 2021

  • Baukosten

    ca. 7,2 Mio. €

Die Kosten der Baumaßnahme betragen rund 7,2 Mio. €. Hiervon werden der gesamte Straßen,- und Leitungsbau aus Bundesmittel finanziert. Das Land Berlin trägt die Kosten für den Geh,- und Radweg sowie die Beleuchtung in Höhe von ca. 650.000 €.