Ertüchtigung der Stiel-Riegel-Verbindung von Verkehrszeichenbrücken (VZB)

Verkehrszeichenbrücke zur Abfahrt Spanische Allee
Verkehrszeichenbrücke zur Abfahrt Spanische Allee
Bild: SenUVK

Ertüchtigung der Stiel-Riegel-Verbindung von VZB

Die Baumaßnahme umfasst die Ergänzung der Knotenpunkte von 162 Verkehrszeichenbrücken mit jeweils zwei gelenkigen Stiel-Riegel-Verbindungen aus Stahl.

Die Maßnahmen an den bestehenden Verkehrszeichen­brücken betreffen folgende Bundesautobahnen im Land Berlin:

  • BAB A100 vom AD Charlottenburg bis zum Tunnel Ortsteil Britz
  • BAB A103 von der AS Sachsendamm bis zur AS Wolfensteindamm
  • BAB A111 von der Landesgrenze Berlin/Brandenburg bis zum AD Charlottenburg
  • BAB A114 von der Landesgrenze Berlin/Brandenburg bis zur AS Pasewalker Straße
  • BAB A115 von der Landesgrenze Berlin/Brandenburg bis zum AD Funkturm
  • BAB A117 von der Landesgrenze Berlin/Brandenburg bis zur B96a

Abbruch von VZB-Fundamenten

Im Zuge der Baumaßnahme werden acht Verkehrszeichenbrücken­fundamente abgebrochen. Vier Fundamente befinden sich im Randstreifen, vier Fundamente befinden sich im Mittelstreifen der A100.

Die Abbrucharbeiten betreffen folgende Bundesautobahnen:

  • BAB A100 von AS Hohenzollerndamm bis zum AK Schöneberg

Die Ertüchtigung der Verkehrszeichenbrücken und der Abbruch der VZB-Fundamente erfolgen unter Aufrechterhaltung des Kfz-Verkehrs.

Das Vorhaben

Ertüchtigung der Stiel-Riegel-Verbindung von VZB

Notwendigkeit der Baumaßnahme
Bei Bauwerksprüfungen wurden bundesweit beginnende Schäden hinsichtlich der Dauerhaftigkeit der Verbindung zwischen dem Stiel und dem Riegel bei Verkehrszeichenbrücken festgestellt, die als Rahmenkonstruktion mit Gelenkausbildung bzw. elastischer Einspannung ausgeführt wurden.

Bei diesen Verbindungen werden die Schrauben zusätzlich zu den planmäßigen Beanspruchungen auf Zug und Abscheren auch unplanmäßig auf Biegung (Schaftbiegung) beansprucht. Um auch zukünftig die Standsicherheit und die Verkehrssicherheit der Verkehrszeichenbrücken sicherzustellen, ergibt sich die Notwendigkeit, die Knotenpunkte der relevanten VZB zusätzlich zu verstärken.

Bildvergrößerung: Montagesystem: Zeichnung eines Ertüchtigungssystems
Montagesystem: Zeichnung eines Ertüchtigungssystems
Bild: SenUVK

Zur Ergänzung werden an jedem Knotenpunkt der VZB vier Konsolen aus Stahl, jeweils eine obere und untere Konsole auf der Vorder- und Rückseite am Riegel und Stiel, angebracht. Die Konsolen werden im Werk einschließlich Korrosionsschutzbeschichtung nach ZTV-ING vorgefertigt, anschließend vor Ort an die VZB angeschweißt und miteinander verschraubt. Nach der Prüfung der Schweißnähte wird der Korrosionsschutz ergänzt, um die Dauerhaftigkeit der ertüchtigten Knotenpunkte zu gewährleisten.

Bildvergrößerung: Montagesystem: Detailzeichnung der Konsolen
Montagesystem: Detailzeichnung der Konsolen
Bild: SenUVK

Bestandsbauwerke
Die Verkehrszeichenbrücken wurden zwischen 1974 und 2006 neu gebaut. Die Verkehrszeichenbrücken dienen zum einen für die Anbringung der wegweisenden Beschilderungen und zum anderen für Verkehrsbeeinflussungsanlagen.

Abbruch von VZB-Fundamenten

Notwendigkeit der Baumaßnahme
Im Zuge der Baumaßnahme werden zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für den Kfz-Verkehr acht alte Verkehrszeichenbrückenfundamente abgebrochen.

Bestandsbauwerke
Die abzubrechenden VZB-Fundamente wurden in den Jahren 1994 und 1995 hergestellt. An den Standorten sind nach derzeitigen Planungen und aktuellen verkehrsrechtlichen Anordnungen keine wegweisenden Beschilderungen bzw. Verkehrsbeeinflussungsanlagen notwendig. Der Rückbau der Stahlkonstruktionen und Beschilderungen ist bereits erfolgt.

Der Bau

Aktueller Stand der Bautätigkeiten (Juli 2020)

Ertüchtigung der Stiel-Riegel-Verbindung von VZB

Das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren zur Baumaßnahme ist abgeschlossen. Der Bauvertrag wurde Mitte Juni 2019 erteilt.

Die Bestandsaufnahmen der Knotenpunkte aller 162 Verkehrszeichenbrücken sowie die Detail- und Ausführungsplanungen sind abgeschlossen.

Die Vorfertigungsarbeiten der Konsolen aus Stahl im Werk einschließlich der notwendigen Korrosionsschutzbeschichtungen nach ZTV-ING haben begonnen und werden parallel zur Montage der Konstruktion fortgeführt.

Die Arbeiten zur Montage der Konsolen an den Verkehrszeichenbrücken haben im April 2020 begonnen.

Aktueller Bautenstand:
  • A115: Die Montagearbeiten sind an 18 von 21 Bauwerken abgeschlossen, d.h. 39 Knoten der zu ertüchtigenden VZB wurden bereits fertiggestellt.
  • A111: Die Arbeiten an den Verkehrszeichenbrücken auf der BAB A111 haben im Mai 2020 begonnen. Die Montagearbeiten sind an 36 von 37 Bauwerken abgeschlossen, d.h. 73 Knoten der zu ertüchtigenden VZB wurden bereits fertiggestellt.
  • A103: Die Montagearbeiten sind an 4 von 4 Bauwerken abgeschlossen, d.h. alle 8 Knoten der zu ertüchtigenden VZB wurden fertiggestellt.
  • A114: Die Montagearbeiten sind an 2 von 2 Bauwerken abgeschlossen, d.h. alle 4 Knoten der zu ertüchtigenden VZB wurden fertiggestellt.
  • A117: Die Montagearbeiten sind an 2 von 3 Bauwerken abgeschlossen, d.h. 5 Knoten der zu ertüchtigenden VZB wurden bereits fertiggestellt.
  • A100: Die Arbeiten an den Verkehrszeichenbrücken auf der BAB A100 haben im Juli 2020 begonnen.

Baustellenfotos

zur Bildergalerie

Abbruch der VZB-Fundamente

Das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren zur Baumaßnahme ist abgeschlossen. Der Bauvertrag wurde Mitte Juni 2019 erteilt.

Der Abbruch der acht Fundamente der Verkehrszeichenbrücken wurde Mitte November 2019 begonnen und im Dezember 2019 abgeschlossen.

Baustellenfotos

zur Bildergalerie

Verkehrsführung

Ertüchtigung der Stiel-Riegel-Verbindung von VZB

Die Ergänzung der Stiel-Riegel-Verbindung von Verkehrszeichenbrücken erfolgt unter Aufrechterhaltung des Kfz-Verkehrs durch temporäre Verkehrseinschränkungen kürzerer Dauer.

Auf jeder Richtungsfahrbahn wird in der Regel maximal je ein Fahrstreifen bzw. der Standstreifen für die Arbeiten am rechten Knotenpunkt oder am linken Knotenpunkt einer VZB gesperrt.

Die Arbeiten finden möglichst in den verkehrsarmen Zeiten, in der Regel in den Nachtstunden, auf folgenden Autobahnen statt:

  • BAB A100 vom AD Charlottenburg bis zum Tunnel Ortsteil Britz
  • BAB A103 von der AS Sachsendamm bis zur AS Wolfensteindamm
  • BAB A111 von der Landesgrenze Berlin/Brandenburg bis zum AD Charlottenburg
  • BAB A114 von der Landesgrenze Berlin/Brandenburg bis zur AS Pasewalker Straße
  • BAB A115 von der Landesgrenze Berlin/Brandenburg bis zum AD Funkturm
  • BAB A117 von der Landesgrenze Berlin/Brandenburg bis zur B96a

Der Kfz-Verkehr wird während der Bauarbeiten aufrechterhalten.

Die Bauarbeiten zur Montage der Konsolen an den Verkehrszeichenbrücken haben im April 2020 begonnen. Die notwendigen Verkehrseinschränkungen erfolgen gemäß Baufortschritt in Abstimmung mit der zuständigen Straßenverkehrsbehörde.

Abbruch der VZB-Fundamente

Die Abbrucharbeiten der vier Fundamente im Mittelstreifen der A100 sowie der vier Fundamente im Randstreifen der A100 wurden im Dezember 2019 abgeschlossen.

Es sind keine weiteren verkehrseinschränkenden Maßnahmen notwendig.

Zahlen und Daten

Ertüchtigung der Stiel-Riegel-Verbindung von VZB

Anzahl der zu ertüchtigenden Verkehrszeichenbrücken:

  • 160 Stück mit jeweils 2 Knotenpunkten, davon sind 62 Bauwerke bzw. 129 Knoten fertiggestellt
  • 2 Stück mit jeweils 3 Knotenpunkten

Abbruch der VZB-Fundamente

  • Anzahl der abzubrechenden VZB-Fundamente

    8 Stück

  • Abbrucharbeiten Fundamente

    ca. 60 m³

  • Erdbau – Bodenaushub

    ca. 75 m³

  • Erdbau – Bodeneinbau

    ca. 95 m³

  • Straßenbau – Oberflächenbefestigung

    ca. 50 m²

  • Straßenbau – Fahrzeugrückhaltesysteme

    ca. 150 m

Bauzeit

  • III. Quartal 2019 bis I. Quartal 2021

Bauherren und Baukosten

  • Bundesrepublik Deutschland
  • ca. 3,8 Mio. Euro