Senatorin Günther informiert sich in China über innovative Verkehrskonzepte

27.07.2018

Senatorin Regine Günther mit BVG-Chefin Nikutta in Berlins Partnerstadt Peking.
Bild: SenUVK

E-Busse und nachhaltige Verkehrslösungen in Millionenstädten im Fokus

Senatorin Regine Günther besucht heute in Peking den chinesischen E-Bushersteller Foton und informiert sich über die E-Busmodelle des Unternehmens. Anschließend besucht die Senatorin das Pekinger ÖPNV-Unternehmen Beijing Public Transport Holdings. In Gesprächen mit der Stadtregierung und der Stadtverwaltung für Verkehr ging es am Vortag um nachhaltige Verkehrslösungen in Millionenstädten.

Weitere Stationen der Reise vom 26.7. bis 2.8. sind Hangzhou, Shenzhen und Hongkong. Neben Gesprächen mit Politik und Vertretern des Öffentlichen Nahverkehrs werden mehrere Unternehmen besucht, die Elektrofahrzeuge und insbesondere E-Busse herstellen. In Hinblick auf die geplante Anschaffung von E-Bussen in Berlin wird die Senatorin von BVG-Chefin Sigrid Nikutta begleitet.

In Hangzhou stehen innovative Verkehrslösungen im Mittelpunkt: ein Pilotprojekt für eine schienenlose Elektro-Tram, die weitgehend autonom fährt; ein Carsharing-Projekt des Elektroauto-Herstellers Kandi, dessen Verleihstationen mechanisierte Parkhaus-Türme und zugleich Ladestationen sind. Zudem geht es um Radverkehr und Lebensqualität in Städten.

In Shenzhen geht es um Elektromobilität wie z.B. E-Taxen, ÖPNV und Radinfrastruktur.
In Hongkong stehen die Besichtigung einer Tramfabrik, ein Termin mit dem Betreiber der Hongkonger U-Bahn sowie ein Gespräch mit NGO‘s zum Thema nachhaltige Stadtentwicklung auf dem Programm.