Mehr Klimaschutz durch mehr Energieeffizienz

Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) - Berlin mitgestalten
Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) - Berlin mitgestalten
Bild: SenUVK
Pressemitteilung vom 12.09.2018

Neue Projektaufrufe im Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung

Berlin soll spätestens 2050 klimaneutral sein. Das Berliner Programm für Nachhaltige Entwicklung (BENE) der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz leistet einen wichtigen Beitrag, um dieses Ziel zu erreichen. Das Programm stellt im Zeitraum von 2015 bis 2020 Fördermittel für innovative Maßnahmen, Projekte und Initiativen bereit, die zu einem klimaneutralen und umweltfreundlichen Berlin beitragen. BENE wird aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Ziel des Programmes ist es, die CO2-Emissionen im gewerblichen und öffentlichen Bereich nachhaltig und gewinnbringend zu verringern. In beiden Bereichen bestehen noch erhebliche Möglichkeiten zur Einsparung von Energie, insbesondere Prozess- und Gebäudeenergie. Darüber hinaus sind die Nutzungsmöglichkeiten im Bereich erneuerbarer Energien noch nicht ausgeschöpft.

Vier aktuelle Projektaufrufe bieten attraktive Anreize für Gewerbe und öffentliche Einrichtungen, CO2-mindernde Maßnahmen umzusetzen.

  1. Bis vorerst 31. Oktober 2018 können im BENE-Förderschwerpunkt „Aktion Einzelmaßnahmen“ Anträge für gewerbliche Vorhaben mit den Schwerpunkten „Beleuchtung“ und „Einsatz erneuerbarer Energien im Wärmebereich“ gestellt werden. Angesprochen werden soll mit diesem Aufruf das Bäckerhandwerk, da hier unter anderem durch den Einsatz neuer Geräte sehr hohe Energieeinsparungen möglich sind. Mit dem aktuellen Aufruf werden Vorhaben vereinfacht und mit bis zu 80 Prozent Zuschuss gefördert. Für andere Gewerke und weitere Effizienz- oder Sanierungsmaßnahmen im gewerblichen Sektor bleibt der bisherige Aufruf ohne Befristung offen und Skizzen können jederzeit eingereicht werden.
  2. Ebenfalls vorerst bis 31. Oktober 2018 können öffentliche Einrichtungen Skizzen für energieeffiziente technische Einzelmaßnahmen, wie etwa für eine bessere Gebäudeleittechnik oder effizientere Querschnittstechnologien, wie Motoren, Antriebe oder Drucklufterzeugung, beim Programmträger einreichen.
  3. Der dritte aktuelle Aufruf ohne Frist richtet sich ebenfalls an die Betreiber öffentlicher Gebäude, um den Anteil erneuerbarer Energien im Wärmebereich zu erhöhen.
  4. Über den vierten Aufruf können wieder Skizzen für die energetische Sanierung öffentlicher Nicht-Wohngebäude bis 31. Januar 2019 eingereicht werden.

Ausführliche Informationen zu den Aufrufen erhalten Sie unter www.berlin.de/bene

oder direkt beim Programmträger: