Coronavirus

Inhaltsspalte

Klimaschutz per Fahrrad: STADTRADELN startet am 3. Juni

Aktion STADTRADELN
Bild: SenUVK
Pressemitteilung vom 26.04.2018

Berlin ist zum dritten Mal bei der Aktion STADTRADELN dabei – in diesem Jahr Sonderpreis für Schulklassen

Vom 3. bis 23. Juni 2018 treten erneut Berliner Bürgerinnen und Bürger sowie Mitglieder des Abgeordnetenhauses und der Bezirksparlamente bei der Aktion STADTRADELN in die Pedale.

Die Aktion für mehr Klimaschutz und Radverkehr wird von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz organisiert und vom ADFC Berlin e.V. unterstützt. Gesamtkoordinator ist das Klima-Bündnis, das größte kommunale Netzwerk zum Schutz des Weltklimas.

Beim STADTRADELN geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren. Ziel ist es, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Rad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Dazu gründen Teilnehmende in ihrem Unternehmen, im Freundeskreis, im Verein oder mit ihrer Initiative ein Team bzw. schließen sich einem Team an. Die im Aktionszeitraum mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer werden in einem Online-Radelkalender eingetragen. Am Ende werden die besten Teams in verschiedenen Preiskategorien gekürt. Erstmals wird in diesem Jahr auch ein Sonderpreis für Schulklassen vergeben. Anmeldungen sind ab sofort möglich unter www.stadtradeln.de/berlin/.

„Ich freue mich, wenn viele Berlinerinnen und Berliner dieses Jahr wieder in die Pedale treten – und ganz nebenbei auch ein gutes Vorbild für aktiven Klimaschutz sind. Denn Spaß am Radfahren und klimafreundliche Mobilität lassen sich hervorragend miteinander verbinden. Ein Ziel, das ich als Schirmherrin der Aktion STADTRADELN gerne unterstütze“, sagt Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen durch den Verkehr; der Innerortsverkehr verursacht sogar ein Viertel der verkehrsbedingten CO2-Emissionen. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden. Mehr als die Hälfte aller Wege, die in Berlin zurückgelegt werden, sind kürzer als 5 Kilometer.

„Radfahren für alle möglich machen: Das ist das Ziel des ADFC Berlin. Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir das STADTRADELN nach Berlin holen konnten und nun schon im dritten Jahr erfolgreich begleiten. Radfahren ist nicht nur gut fürs Klima, sondern erhöht auch die Lebensqualität in der Stadt“, erklärt Eva-Maria Scheel, Landesvorsitzende des ADFC Berlin, der die Aktion unterstützt.

Im letzten Jahr legten die Berlinerinnen und Berliner mehr Kilometer zurück und sparten dabei mehr Tonnen CO2 ein als im Jahr zuvor. Radfahren ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und ein guter Weg, um umweltfreundlich und flexibel kurze und auch längere Strecken in Berlin zu meistern.