Schnelles Laden von Elektrofahrzeugen: Jetzt auch in Neukölln

Pressemitteilung vom 17.11.2017

In Neukölln wird heute in der Donaustraße die erste bezirkliche Schnellladesäule in Betrieb genommen. Die von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz finanzierte Anlage erfolgt im Zuge der kontinuierlichen Erweiterung der berlinweiten Bereitstellung von Ladeinfrastruktureinrichtungen.

Die neue Säule ist ein „Schnelllader“ und kann Elektrofahrzeuge in circa 30 Minuten selbst bei einem völlig leeren Akku wieder voll aufgeladen.

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz: „Mit der neuen Schnellladesäule in Neukölln wollen wir die Nutzung von Elektrofahrzeugen attraktiver und einfacher machen. Mit dem verstärkten Ausbau von Schnellladern schaffen wir ein Angebot, das insbesondere für das Handwerk, Gewerbetreibende und Taxiflotten interessant ist.“

Berlin strebt mit dem Berlin-Standard eine einheitliche Ladeinfrastruktur an, die von Kundinnen und Kunden aller in Berlin zugelassenen Ladestromanbieter genutzt werden kann.

Alle „be-emobil-Ladesäulen“ können mit einer Ladekarte einfach und kundenfreundlich genutzt werden. In Berlin wurden bereits rund 180 Ladesäulen für das Normalladen, zwölf Ladepunkte an Beleuchtungsmasten und acht Schnellladesäulen errichtet. In Neukölln stehen neben der heute eröffneten Schnelladesäule bereits 16 Ladesäulen für das Normalladen zur Verfügung.

http://www.be-emobil.de/